Warum zur Hölle gibt es so viele Electro-Festivals auf Kreuzfahrtschiffen?
Foto: Imago/Sven Lambert
Thump

Warum zur Hölle gibt es so viele Electro-Festivals auf Kreuzfahrtschiffen?

Kreuzfahrt-Raves sind seit einigen Jahren eine große Sache – unser Autor kann sich nichts Schlimmeres vorstellen.
16.4.17

Wir haben kein Problem damit, uns zusammen mit den immer gleichen Leuten die immer gleichen DJs anzusehen. Der Ort, an dem dies stattfindet – traditionellerweise ein Club –, scheint uns mittlerweile jedoch zu langweilen. Partylocations müssen also immer ausgefallener werden – wir hatten da zuletzt einige erstklassige Vorschläge. Ich verstehe, dass es durchaus seinen Reiz haben kann, in einer Höhle oder in einem Schwimmbad Party zu machen. Warum man aber gerade auf die Idee kommt, ein Kreuzfahrtschiff zu mieten, um mehrere Tage mit einer Mischung aus Salzwasser, Möwenscheiße und Plastikliegen zu verbringen, verstehe ich nicht.

Anzeige

Der Reiz von Kreuzfahrten erschließt sich mir schon generell nicht. Warum sollte jemand Unmengen an Geld ausgeben, um mitten auf dem Indischen Ozean seekrank zu werden, nur mit der Aussicht auf ein Abendessen aus Krabbencocktails samt anschließendem, furchtbarem Unterhaltungsprogramm. Was treibt ein Pärchen – und es sind fast ausschließlich ungesund gebräunte Pärchen älteren Semesters, die auf solchen Fahrten anzutreffen sind – dazu, einen Großteil seiner Rente dafür rauszuhauen, nach sechs Stunden Bridge vielleicht am Tisch des Kapitäns sitzen zu dürfen?

Es ist für mich also schon schwer genug zu verstehen, warum ich mit 60 plus dieser Art des Freizeitvergnügens nachgehen sollte. Und so will es mir absolut nicht in den Kopf, dass auch junge Leute – also wirklich junge Leute unter 30 – freiwillig auf eine Kreuzfahrt gehen. Habe ich einfach nicht mitbekommen, wie sich seebegeisterte Partygänger im Raucherbereich von Clubs über Backbord und Steuerbord, Kajüten und Tiefgang unterhalten? Gibt es da eine App für? Bin ich einfach nicht in der Lage, die Signale auf dem Dancefloor richtig zu deuten? Die Antwort ist leider ein wenig offensichtlicher.

Wie die Antwort unseres Autors auf diese Frage lautet, kannst du jetzt bei THUMP lesen.