Dein gesundes Frühstück ist sinnlos

Essen alleine reicht nicht, um gesund zu bleiben.

|
26 September 2016, 5:00am

Photo via Flickr user Bobbi Bowers

Dein Leben ist schon verdammt stressig.

Aber wenn dein Schwarm einfach nicht antwortet, dein Chef herausfindet, dass deine "Grippe" gestern eher ein kleiner Kater war, fühlst du dich schon ziemlich gut, wenn du dir statt einer Anti-Stress-Pizza einen gesunden Salat zum Essen machst.

Doch sei nicht zu stolz auf dich: Laut einer neuen Studie bringt gesundes Essen überhaupt nichts, wenn du einen stressigen Tag hattest.


Auch bei MUNCHIES: Das ultimative Frühstückssandwich


Forscher des Instituts für Verhaltensmedizin der Ohio State University haben an 58 Frauen Stresstests durchgeführt und ihnen Blutproben entnommen, nachdem sie ein Frühstück gegessen haben, dass entweder vorwiegend gesunde oder ungesunde Fettsäuren enthielt.

Die Ergebnisse wurden diese Woche in der Fachzeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlicht und es stellte sich heraus, wenn die Frauen am Vortag Stress hatten, bringt auch ein gesundes Frühstück nichts.

Die Probandinnen wurden an zwei verschiedenen Tagen unterschiedlichen Gruppen zugeteilt und bekamen jeweils ein anderes Frühstück: Das eine enthielt vorwiegend ungesunde gesättigte Fettsäuren aus Palmöl, das andere gesündere ungesättigte Fettsäuren aus Sonnenblumenöl. Danach haben die Forscher das Blut der Frauen auf Entzündungswerte untersucht und Zelladhäsionsmoleküle bestimmt, die ein Indikator für Plaquebildung in den Arterien sein können.Sie wurden außerdem zu den Ereignissen des vorherigen Tags befragt, um so den Stressgrad bestimmen zu können.

Wer viele gesättigte Fettsäuren gegessen hatte, hatte natürlich höhere Entzündungswerte. Aber die Forscher haben auch herausgefunden, dass "bei Frauen, die einen stressigen Tag hatten, dieser Unterschied nicht mehr festzustellen war. Ein Frühstück mit schlechten Fettsäuren war dann genauso wie eines mit gesunden Fettsäuren."

Das heißt jetzt aber nicht, dass du an schlechten Tagen guten Gewissens alles essen kannst.

Martha Belury, Dozentin für Ernährungswissenschaftlerin und Co-Autorin der Studie, betont in einer Presseerklärung, dass die Ergebnisse keinen Freifahrschein fürs Essen bei Stress bedeuten.Sie meinte, dass uns die Ergebnisse eher "ermahnen sollten, jeden Tag gesund zu essen, sodass man, wenn der Stress einmal kommt, eine bessere Ausgangsposition hat."

Aber wer sagt nach einem hektischen Tag schon Nein zu Pizza?