Anzeige
Suppe

Auberginen-Rüben-Ramen

Angelehnt an traditionelle Ramen, hat diese Abwandlung des Gerichts durch das Auberginenpüree und die Rüben ein erdiges Aroma. Genau das Richtige in der kalten Jahreszeit.

von Marcus Samuelsson
09 November 2015, 1:20pm

Portionen: 2
Vorbereitung: 2 Stunden

Zutaten

2 Liter Wasser
20 getrocknete Shiitake-Pilze
120 g Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchknolle
60 g Kombu
120 g Ingwer
1 Stange Zitronengras
60 g Bonito-Flocken
180 g Miso-Paste
120 g hondashi
1 Esslöffel Sojasauce
1 Esslöffel Yuzu
60 g Nudeln

Für die Rüben:
6 kleine Rüben, ohne Stiel
2 Esslöffel Öl
¼ Tasse Miso

Für das Auberginenpüree:
2 mittelgroße Auberginen
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2,5 cm großes Stück Ingwer, gerieben
2 Esslöffel gouchujang
2 Frühlingszwiebeln, gehackt

Zubereitung

1. Alle Zutaten außer Kombu, Bonito, Yuzu, Sojasauce und Nudeln in einem Topf erhitzen. 20 Minuten köcheln lassen. Hitzequelle ausschalten und Kombu, Bonito, Yuzu und Sojasauce hinzufügen. 20 Minuten stehen lassen, dann absieben.

2. Für die Rüben den Backofen auf 190° C vorheizen. Rüben in Öl und Miso schwenken und 10 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Aus dem Backofen nehmen und zur Seite stellen.

3. Für das Auberginenpüree zwei mittelgroße Auberginen 10 Minuten im Ofen schmoren. Die geschmorten Auberginen in eine Schüssel legen und mit Frischhaltefolie abdecken, um den Dampf in der Schüssel zu halten. Das Fleisch der Aubergine herauslöffeln und mit Knoblauch, Ingwer, gouchujang und Frühlingszwiebeln vermischen. In einer Pfanne über starker Hitze etwa eine Minute lang kochen.

4. Zum Servieren: Das Auberginenpüree, die geschmorten Rüben und die Nudeln in eine Schüssel geben. Brühe in die Schüsseln gießen und nach Belieben mit einem weich gekochten Ei garnieren.