Adretter junger Mann mit Anzug und Fliege
Party

Party-Knigge: Vor der Party

Darf ich spontan Freunde mit zur Homeparty bringen? Darf man für seine Freunde nach der Gästeliste fragen?
17.2.17

Header von Ermin Celikovic I unsplash I CC by 2.0

So ein Knigge ist niedergeschriebene Empathie. Die meisten Höflichkeitsregeln, denen wir als Gesellschaft folgen, folgen wir deshalb, weil wir nun mal nicht als egozentrisches Arschloch in Erinnerung bleiben wollen. Egozentrische Arschlöcher werden meistens auch nicht gemocht und wenn doch, dann nicht wegen ihres Charakters. Höflich zu sein, bedeutet nicht, dass man schwach oder elitär ist – sich zu bedanken, abzusagen und alte Menschen hinsetzen zu lassen, ist einfach nur emotional intelligent.

Anzeige

Wenn du mal alt bist, eine Party planst oder etwas hergibst, dann wünschst du dir auch ein gewisses anerkennendes Verhalten. Womit wir bei meiner Theorie wären, dass Empathie einfach auch vorausdenkende Egozentrik ist. Und es fällt mir auch in meiner Umgebung auf: Je intelligenter ich einen Menschen einschätze, desto eher fällt er nicht unangenehm auf. Womit wir auch bei meiner Theorie Nummer zwei wären: Auf Konventionen und Empathie zu scheißen, ist vielleicht mit 13 cool. Wenn man älter als 13 ist und sein Arschloch-Verhalten feiert, dann kann man davon ausgehen, dass man auf einige Menschen wie ein saudummer und unreifer Idiot wirkt.

Leider tummeln sich besonders im Bereich des Fortgehens lauter Menschen, die sich für das Zentrum der Welt halten. Dieses Verhalten wird tendenziell nicht besser, wenn man besoffen ist. Und ich wette 100 Euro drauf, dass jeder, der schon mal eine Homeparty oder Party geschmissen hat, mit solch einfältigen Genossen zu tun haben musste. Da jeder von uns schon zumindest mal eine Homeparty geschmissen hat, ist es umso rätselhafter, dass Party-Empathie nicht genereller Konsens ist.

Aber ich helfe euch gerne raus und beantworte euch ein paar Fragen, deren Antworten wirklich allen klar sein sollten. Du kannst bereits vor der eigentlichen Party alles falsch machen, wenn du nur an dich und dein Vergnügen denkst, liebe Schneeflocke.

HOMEPARTYS

Kann ich bei einer Homeparty oder privaten Party auf Facebook nicht antworten?

Falsch: "Interessiert" oder gar nicht zu reagieren. Das ist nicht nur beschissen, es ist auch richtig egozentrisch. Wenn du schon ignorierst, dann bleibe auch weg von der Party.
So ist es für dein Gegenüber: "Cool, zehn Zusagen und 40 Interessierte, jetzt weiß ich, für wie viele Leute ich Zeug besorgen muss." – Niemand. Jemals.
So machst du es richtig: Du sagst ab oder sagst zu. Wenn du es wirklich nicht weißt, dann drückst du auf "Interessiert" und sagst halt so früh wie möglich Bescheid. Und zwar wirklich.

Anzeige

Muss ich Sachen für eine Homeparty besorgen?

Falsch: Den Veranstaltungstext nicht zu lesen, nicht nachzufragen und mit leeren Händen aufzutauchen.
So ist es für dein Gegenüber: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent steht die Information im Veranstaltungstext, da Alkohol einer der Hauptprogrammpunkte einer Homeparty sind.
So machst du es richtig: Wenn keine Information aus dem Text hervorgeht, dann kannst du noch immer persönlich nachfragen oder einfach zwei Weinflaschen mitnehmen. Schau, dass du und deine Begleitung mit den Mitbringseln theoretisch durch die Nacht kommen könnten.

Darf ich auf eine Homeparty spontan Freunde mitnehmen?

Falsch: Leute einfach mitzunehmen. Davon auszugehen, dass der Wohnungsbesitzer gerne fremde Menschen – die sich alkoholisieren – in seiner Wohnung hat, ist unhöflich.
So ist es für dein Gegenüber: Es klingt wahrscheinlich abgedroschen, aber versetze dich in seine Lage. Du wirst sehen, dass es dir nicht recht wäre – außer die Party ist so ausgeschrieben. Beispiel: "Nehmt ruhig Freunde mit". Andernfalls versetzt du den Gastgeber in die unangenehme Lage, Menschen rauszuwerfen oder auszuhalten.
So machst du es richtig: Du fragst nach. Wenn es wirklich sehr spontan ist und die Party schon begonnen hat und du den Hausherren nicht erreichst: Im schlimmsten Fall auf den Rückruf warten, oder Freunde daheim lassen.

CLUB

Darf ich nach einem Gästeliste-Platz fragen, wenn der Veranstalter/DJ/Bar-Mensch ein Freund oder Bekannter von mir ist?

Falsch: "He, kann ich GL haben?"; "Hey … Wie gehts? … Am Samstag ist ja die Party … Du, könntest du mich vielleicht auf die Gästeliste setzen?" So ist es für dein Gegenüber: Als Mensch mit Gästeliste bist du also ein Schnorrer, der für die Party auch irgendwie egal ist. Und genau so sieht dich auch der Veranstalter/DJ/Lokalbesitzer, wenn er eine Nachricht von dir bekommt. Lasse die Vorstellung los, dass du cool bist, wenn du auf vielen Listen stehst. Wenn du zu frech fragst, bist du ein ziemlich selbstgefälliges Arschloch und wenn du davor Small-Talk betreibst, dann raubst du zusätzlich vom Geld auch noch Zeit. Congrats. So machst du es richtig: Du bist definitiv kein guter Freund, wenn du nach einer Gästeliste fragst. Freunde fragen wirklich niemals. Sie bekommen automatisch eine Gästeliste, wenn sie andeuten, dass sie gerne hingehen würden, weil der Veranstalter ihre Nähe schätzt. Oder sie zahlen ganz einfach, weil sie Freunde sind . Wenn du bekundet hast, dass du hingehen willst und trotzdem nicht weißt, ob du auf der Gästeliste stehst: Willkommen, Bekannter. Aber ja, man darf als Bekannter nach einer Gästeliste fragen, wenn du zum Beispiel diese Regeln befolgst.

Anzeige

Darf ich für meine Freunde nach Gästeliste-Plätzen fragen?

Falsch: Anzunehmen, dass wenn du eine Gästeliste bekommen hast, es auch deine Vorglüh-Runde betrifft. Es ist grundsätzlich immer falsch, nach einem plus eins zu fragen. Du bekommst es angeboten, oder eben nicht.
So ist es für dein Gegenüber: So wie beim vorherigen Punkt, nur halt potenziert. Gratuliere, Arschloch.
So machst du es richtig: Frage nach maximal zwei Gästeliste-Plätzen mehr. Biete an, dass jeder Gästeliste-Platz nochmal postet oder einlädt. Oder sonst irgendwie sinnvolle Arbeit leistet. Frage gleich im Zuge deiner Gästeliste-Anfrage. Biete auch an, gerne die Friendslist oder einen Gruppenpreis zahlen zu wollen, wenn es zum Beispiel eine Geburtstagsgruppe ist. Frage nicht bei jedem Geburtstag deines Freundeskreises nach verbilligtem Gruppeneintritt. Kann ich zwei Stunden vor der Veranstaltung nach Gästeliste fragen? Falsch: Alles daran. Fick dich.
So ist es für dein Gegenüber: Am Abend der Party hat der Veranstalter/DJ oder Lokalbesitzer wirklich andere Sorgen, als einen assozialen Gast, der sich spontan für eine Party entscheidet, auf die Gästeliste zu setzen. Wenn du nicht geplant auf die Party gehen wolltest, dann zahle auch. Ich garantiere dir, die Gästeliste ist zu dem Zeitpunkt ausgedruckt und wirklich niemand hat Bock, zur Kassa zu gehen und schnell mit dem Bleistift deinen Namen drauf zu schreiben. Wenn du wirklich keinen Genierer hast, am Tag der Party nach der Gästeliste zu fragen, dann kann dir wahrscheinlich auch dieser Text nicht helfen. Grundsätzlich sollte es dir peinlich sein, einen arbeitenden Menschen anzuschnorren und im Zuge des Schnorrens zuzugeben, dass es nur eine spontane Idee ist, auf die Party zu schauen. Alle, die das bei mir jemals gemacht haben, sind in meinem Hirn als Arschlöcher eingebrannt, die ich niemals ganz mögen werde.
So machst du es richtig: Du fragst gar nicht am Tag oder Abend der Veranstaltung und verursachst so keinen Stress. Du zahlst einfach die Summe, die alle anderen zahlen, fühlst dich nicht besser und cooler als der Rest der Menschheit und hältst die Goschen.

Fredi hat Twitter: @schla_wienerin

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.