So sieht es in den Häusern von Rio de Janeiros Favelas aus

Ein Fotoprojekt zeigt die Familien der Favelas des Complexo da Maré in Rio de Janeiro in ihrer alltäglichen Umgebung.

|
Sep. 23 2015, 1:30pm

Vor zwei Jahren entstand in einer der schönsten und problembehaftetsten Gegenden von Rio de Janeiro das Fotoprojekt Interiores da Maré (Innenaufnahmen von Maré).

Seit August 2013 entwickle ich mit dem Musiker und Kulturproduzenten Henrique Gomes einen Fotoessay mit Porträts von Familien in ihren Häusern und Wohnungen in allen 16 Favelas des Complexo da Maré im Norden von Rio de Janeiro.

Foto: Antonello Veneri

In diesen zwei Jahren hat Maré viele Entwicklungen durchgemacht, darunter den Versuch eines Millionärs, Frieden zu stiften. Dann kam die Unidade de Policía Pacificadora, die befriedende Polizeieinheit.

Warum sollte man Porträts von diesen Menschen bei ihnen zu Hause machen?

Foto: Antonello Veneri

Weil das eben bisher nicht methodisch dokumentiert wird. Vielleicht auch, weil die Idee so einfach und naheliegend ist, dass vorher noch niemand darauf gekommen ist.

Es gibt viele Bilder, auf denen die Häuser, Straßen und die Dynamik beliebter Orte zu sehen sind, doch Aufnahmen, die Familien in ihrem Zuhause zeigen, sind selten.

Foto: Antonello Veneri

Die Innenaufnahmen bilden mit ihren Farben, Details und Objekten ein Mosaik aus kostbaren Mikro-Erzählungen, die eine Makro-Geschichte formen. Dies ist nicht nur ein Fotoessay, der von den Familien in diesen Favelas erzählt, sondern ein Essay über die Evolution der brasilianischen Familie.

Foto: Antonello Veneri

Wir haben vor, insgesamt 100 Familienporträts zu machen und das Projekt 2016 abzuschließen. Diesen September wurde die Ausstellung Interiores da Maré im Rahmen von Travessias 4, einer der wichtigsten Kulturveranstaltungen des Landes, eröffnet. Die Ausstellung ist drei Monate lang in Maré, dem Ort seiner Entstehung, zu sehen und wird von den fotografierten Familien unterstützt.

Foto: Antonello Veneri

Zusätzlich zu der Ausstellung sind einige Fotos in den Straßen von Maré aufgehängt. Alle Bilder werden fast lebensgroß gedruckt, denn es ist wichtig, die Details zu zeigen. Es existieren so viele verschiedene Realitäten in den Favelas, dass es so gut wie keine bekannte Größe geben kann. Es gibt alle Arten von Familien—hetero- und homosexuelle Paare, alleinerziehende Mütter, von Frauen angeführte Haushalte, etc.

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Foto: Antonello Veneri

Mehr VICE
VICE-Kanäle