FYI.

This story is over 5 years old.

Nur weil eine Frau Single ist, heißt das nicht, dass sie jeden daten will

Sehr viele Männer scheinen nicht nachvollziehen zu können, dass es Single-Frauen gibt, die keine Lust auf ein Date mit ihnen haben. Und ihre Reaktionen sind absurd.
28.7.15
VICE Media

Als ich mit meinem ersten Freund schlussgemacht habe, hat er mir fünf Minuten später folgende SMS geschrieben: „Ich habe dich angelogen, die ganze Beziehung über. Ich habe dich nie geliebt und könnte dich nie lieben. Bitte, du bist 14, es war ein Reinfall, weil ich dich nicht einmal ficken durfte. Haha, du bist so naiv."

Ein paar Tage später hat er mich angerufen und gesagt, er würde im Wald sitzen und sich ein Messer in den Bauch rammen, wenn ich nicht wieder mit ihm zusammenkommen würde. Als ich gesagt habe, dass ich das nicht könne, war seine Antwort „OK, dann muss ich jetzt wegen dir sterben" und am anderen Ende der Leitung konnte ich den Todeskampf von jemandem hören, der sich gerade ein Messer in den Bauch gerammt hat. Als ich dann panisch seine Mutter angerufen habe, hat sie gesagt, er würde gerade in seinem Zimmer sitzen und Musik hören.

In den letzten 10 Jahren hat sich nicht allzu viel geändert. Immer öfter merke ich, dass es für viele Männer nicht ganz nachvollziehbar zu sein scheint, dass es Frauen gibt, die sie nicht wollen—und dass sie sich damit auch nicht abfinden können. Ganz extrem merke ich das in den letzten Jahren bei Männern, die ich nicht oder nicht gut kenne und für die es völlig unvorstellbar ist, dass es Frauen gibt, die zwar Single sind und auf Dates gehen, aber nicht mit ihnen.

Und sehr wenig hat mehr destruktive Kraft als ein gekränktes Ego. Wenn man Männern also sagt, dass man keine Lust auf oder Zeit für ein Date hat oder nicht auf die Anmachversuche beim Feiern oder auf Facebook eingeht, dann gibt es drei Typen: Die Wenigen, die das einfach akzeptieren, die, bei denen die Aussage nie richtig ankommt, und die, bei denen plötzlich Hass und Unverständnis ausbricht.

Auch der lieben Verena Bogner geht es nicht anders.

Man geht als Frau also teilweise aus, wird angetanzt, jemand versucht, einen zu küssen und wenn man nicht darauf eingeht, wird man beschimpft. Selbiges gilt auf virtueller Ebene. Aber wofür wird man eigentlich beschimpft? Dass man es als Single wagt, wählerisch und nicht 24 Stunden nur auf der Suche nach einem Typen zum Rummachen zu sein?

Ja, ich gehe feiern und habe Spaß dabei. Das bedeutet nicht, dass ich mit dir rummachen will. Und nein, rummachen ist nicht „arg" für mich, aber im Idealfall läuft es eben so, dass Frauen dann mit jemandem knutschen, wenn sie auch Lust darauf haben. Meistens beruht so etwas auf Ggenseitigkeit. Sollte es zumindest.

In einem Club hat vor einiger Zeit ein Typ erst einer Freundin, dann mir an den Arsch gegrapscht, hat uns noch ein paar Mal angeredet. Irgendwann wollten wir nicht mehr und haben einfach Spanisch mit ihm gesprochen und so getan, als würden wir ihn nicht verstehen. Er hat ausgeholt und mir auf den Hinterkopf geschlagen. Er war sicher nicht nüchtern, aber Ausrede ist das keine.

Darüber, dass ich schon angespuckt und als Hure beschimpft wurde, weil ich auf Anmachen nicht eingegangen bin, habe ich schon einmal geschrieben. Aber in den letzten Jahren scheint etwas Neues hinzugekommen zu sein, das mir so vorher noch nicht so stark aufgefallen ist: Menschen schreiben mir hartnäckig Dutzende Nachrichten, auch wenn ich sie genauso hartnäckig ignoriere, und hören auch nicht auf, wenn ich höflich versuche, ihnen klarzumachen, dass ich keine Lust auf Dates habe.

Vermutlich liegt das zum Teil daran, dass man jetzt auch ab und zu in Artikeln lesen kann, dass ich keinen Freund habe und deswegen erstens mehr Menschen wissen, dass ich existiere und andererseits auch mehr Menschen wissen, dass ich als Single existiere.

Manche hören irgendwann wieder auf, manche werden einfach nur böse, wenn man sich auch nach Nachricht 100 nicht weichklopfen lässt. Mir wurde schon von mehreren Männern, in die ich mich einfach nicht verliebt habe, gesagt, ich solle in Therapie gehen, weil irgendetwas mit mir nicht stimmen könne. Letzte Woche bekam ich, nachdem mich beim Feiern ein Typ, mit dem ich mal was hatte, küssen wollte und ich nein gesagt habe, folgende Nachricht:

„… Ändert halt auch nix an der Tatsache, dass du keinen besseren Mann als mich finden wirst … auch wenn dich deine Disposition das nicht fühlen lässt grad."

Nein, ich habe keine besondere Disposition. Ich war in meinem Leben schon des Öfteren verliebt und ich habe auch vor, dass das wieder einmal passiert. Dass das nicht bei jedem passiert, finde ich persönlich eher super. Es gibt kein Schwarz und Weiß, gerade was zwischenmenschliche Beziehungen angeht. Es scheitert nicht ausschließlich an einem Grund oder einem Menschen. Aber in den letzten Monaten frage ich mich sehr oft, weshalb bei 90 Prozent der Anmachen und Angebote, auf die ich nicht eingehe, die Erklärung kommt, dass mit mir etwas nicht stimmt.

Es ist beinahe immer die gleiche Masche und ich weiß zwar nicht, ob sie jemals funktioniert hat, aber ich verallgemeinere jetzt einmal und sage: Sie funktioniert nicht. Nicht bei mir und auch bei sonst niemandem, den ich kenne. Und zwar folgende: Eine Frau ein bisschen fertig machen, dann darauf folgend eine Entschuldigung und die Frage nach einem Treffen, Knutschen oder Sex. Ein Ich-will-was-von-dir kombiniert mit einem Aber-so-gern-auch-wieder-nicht oder einem Obwohl-du-scheiße-bist, damit man ja aus dem Schneider ist, wenn der Gegenpart nicht will.

Dass Frau auf manche Männer einfach nicht steht, wird von zu vielen Männern einfach nicht akzeptiert. Manchmal werde ich gefragt, was genau mein Schaden ist, weil es ja nicht sein kann, dass ich ganz normal und seit Längerem Single bin. Mal wird mir vorgeworfen, misanthrop zu sein, mal sagt man mir, ich sei gestört, weil ich keines der Angebote annehme. Oft erklären mir Männer mein Verhalten auch durch Daddy-Issues, eine angeblich gestörte Beziehung zu meinem Bruder, Hund (ja, wirklich!) oder Job.

Das sind meistens keine Typen, die ich seit Jahren kenne, sondern fremde Menschen im Internet oder beim Feiern. Männer, akzeptiert es: Wenn eine Frau euch nicht antwortet oder euch sagt, dass sie keine Zeit hat, dann will sie nicht das, was ihr wollt. Und sie muss sich vor euch auch nicht rechtfertigen.

Oft sind das Männer, die ich tatsächlich gar nicht oder erst seit 10 Minuten kenne. Männer, die zu wissen glauben, dass ich prüde bin und außerdem sehr bedürftig nach Liebe, weil mein Vater mir die ja angeblich nicht gegeben haben soll. Vor ein paar Wochen ist mir von einem Typen vorgeworfen, es sei eine „komische Aktion" von mir gewesen, ihn nicht mit nach Hause genommen zu haben.

Was leider sehr wohl funktioniert, ist, dass solche Aussagen irgendwo im Hinterkopf bleiben. Vielleicht stimmt ja irgendwas mit mir nicht und ich werde alt und verbittert sterben. Aber dann sitze ich neben meinen Freundinnen, wie sie ähnliche Nachrichten bekommen und weiß wieder, dass ich mir, nur weil ich Single bin, nicht jeden Scheiß gefallen und einreden lassen muss.

Willkommen im Jahr 2015. Frauen können Spaß haben, wir können es genießen, nicht gebunden zu sein. Auch wenn das oft auf Unverständnis stößt. Wir müssen nicht auf Dates gehen, wenn wir keine Lust darauf haben. Wir müssen nicht mit 28 Kinder bekommen—wir müssen gar keine bekommen. Wir müssen nicht heiraten und müssen unser Glück nicht an einen Partner oder ein super Dating-Leben knüpfen, wenn wir das nicht möchten. Und vor allem: Wir müssen uns vor niemandem für irgendetwas davon rechtfertigen.

Hanna auf Twitter: @HHumorlos.