Taking Off. Henry My Neighbor – eine Fotoreihe

„Henry hinterließ der Welt ein Vermächtnis der Amateurkunst, das gut 5.000 Nacktaufnahmen seiner Frau und Muse Martha umfasste, so wie 50 Collagen und 17 Tonfiguren."

|
Aug. 12 2015, 4:00am

Aus der Fiction Issue 2015

Henry hinterließ der Welt ein Vermächtnis der Amateurkunst, das gut 5.000 Nacktaufnahmen seiner Frau und Muse Martha umfasste, so wie 50 Collagen und 17 Tonfiguren. Nachdem Martha ihre anfängliche Scham überwunden hatte, entdeckte sie Henrys überwältigende Welt, in der sie sich selbst unendlich multipliziert sah. Sie warf tausende Fotografien aus dem Fenster, bevor sie aus seinem Leben verschwand.

Henry begann das Leben eines Einsiedlers zu führen. Er schnitt die Fotos, die er retten konnte und die, die er noch besaß, in Stücke und setzte sie zu Collagen zusammen, die er danach als Vorlage für seine Tonfiguren nutzte. Irgendwann zog sich Henry komplett aus der Fotografie zurück und verschwand in den Wäldern des nordwestlichen New Jersey, um ein Leben in Einsamkeit zu führen, in dem er jagte, Fallen aufstellte und verschiedene Überlebenstechniken einsetzte, die er vorher aus Ratgebern zusammengesammelt hatte.

Nachdem auch Henry aus dem Heim, das er sich mit Martha teilte, ausgezogen war, fanden Freunde, denen sie die Schlüssel überlassen hatten eine Serie von Collagen in ihrem verlassenen Haus in einem Vorort von New York. Nach Henrys Verschwinden in den späten 80ern wurden 17 Tonfiguren, von denen einige unvollendet waren, in seinem zweitletzten bekannten Wohnsitz gefunden: einer selbst gebauten Hütte in den Wäldern. Sie wurden in die Obhut des Hackettstown Heritage Center for Arts & Crafts in New Jersey übergeben. Alle diese Fotos mit freundlicher Genehmigung von Gary Alsdorf, Hackettstown, NJ, 1990. Alle Bilder stammen aus dem Buch Taking Off. Henry My Neighbor (Art Paper Editions, 2015) von Mariken Wessels.

Mehr VICE
VICE-Kanäle