Kambodschas vorpubertäre Spinnenjäger

Unter den Roten Khmer waren die hungernden Menschen gezwungen, überall nach Nahrung zu suchen. Noch heute sammeln Kinder in Kambodscha riesige Spinnen, um damit ihre Familien zu ernähren.

|
25 September 2013, 6:50am

Foto von George Nickels

In den 1970er Jahren begingen die Roten Khmer einen der schrecklichsten Genozide des 20. Jahrhunderts und töteten schätzungsweise 1,7 Millionen Kambodschaner (21 Prozent der Landesbevölkerung) durch Hunger, Folter und Zwangsarbeit. Das Land ist durch diese menschengemachte Katastrophe immer noch schwer gezeichnet und gespalten—im Juni setzte Premierminister Hun Sen im Parlament ein Gesetz durch, das für das Leugnen von Kriegsverbrechen der Roten Khmer eine zweijährige Haftstrafe vorsieht. Dieses Gesetz, so meinen Kritiker, dient Hun Sen dazu, seine politischen Gegner anzugreifen. Der Genozid führte auch in der Kultur des Landes zu unzähligen, weniger offensichtlichen Veränderungen, unter anderem, wie manche meinen, einem Wandel der Essgewohnheiten.

Unter den Roten Khmer waren die hungernden Menschen gezwungen, überall nach Nahrung zu suchen und unter anderem die überall im Land verbreiteten, riesigen Vogelspinnen zu jagen, zu töten und zu kochen. Heute kann man gebratene Spinnen für umgerechnet 8 Cent kaufen. Spinnen werden oft von Kindern unter zwölf Jahren gejagt. Der Fotograf George Nickels war bei diesen Kindern und ihren Familien zu Gast.

VICE: Wie bist du auf diese Kinder gestoßen?
George Nickels:
Ich saß in einem Café, als ich mithörte, wie ein Mann davon sprach, zu seiner Familie in den Dschungel zurückzukehren. Zwei Stunden später waren wir Freunde, und er lud mich ein, mitzukommen und alle kennenzulernen. Sie sind arm und ernähren sich wirklich von allem, was sich bewegt—insbesondere von Vogelspinnen.

Wie viele Kinder hast du im Dschungel herumlaufen sehen?
Ich erinnere mich an fünf Kinder, die mindestens sieben Stunden am Tag auf der Jagd waren. Für sie ist Vogelspinnen jagen wie Obst pflücken—sobald du laufen kannst, kannst du auch deine Familie mit Nahrung versorgen.

Wie bereiten sie die Spinnen zu?
Ist die Spinne erst mal gefangen, stecken sie sie—noch lebend—in eine alte Plastikwasserflasche, und tragen sie darin zu ihren Hütten zurück. Dann gehen sie ganz einfach vor: Sie ertränken und waschen die Spinnen, indem sie sie in eine Wasserschüssel geben und mit einem Stock umrühren. Dann werden die Spinnen gesalzen und in Öl über einem Feuer gebraten.

Hast du das Spinnenfleisch probiert?
Ja. Sie haben mir immer die schwangeren, eiergefüllten Weibchen gegeben, und die zu essen ist ziemlich unangenehm.

Mehr aus der Ausgabe:

Wie tötet man die Riesenkatzen in Australien? Natürlich mit Riesenhunden!

Ein geheimes Gefängnis in El Salvador

Der König des Cannabis

Mehr VICE
VICE-Kanäle