FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Gotta Catch 'Em All: Die Tätowiererin, die alle 151 ursprünglichen Pokémon sticht

Alicia Thomas hat schon 130 der ursprünglichen 151 Pokémon tätowiert, und sie wird nicht ruhen, ehe sie nicht auch das letzte gefangen hat.
14.7.15

Alicia und ihr Chef bei der Arbeit. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Alicia Thomas

Inzwischen müssen wir es wahrscheinlich kaum noch sagen, weil es eigentlich zum Allgemeinwissen gehört: Nerds sind die besseren Menschen und tätowierte Sonderlinge sind heiß. Beim Stalken meiner sexy Schriftsteller-Freundin Casey auf Instagram fiel mir vor Kurzem ihr neues Golbat-Tattoo auf, wodurch sie auf meiner persönlichen Sex-Skala augenblicklich von einer 7 zu einer 10 aufstieg. Ich musste mehr erfahren. War sie einfach nur die Frau meiner Träume oder waren hier größere Mächte am Werk? Alicia Thomas ist Tätowiererin. Alicia ist auf einer Mission, die unter dem Motto „Gotta catch 'em all" steht: Sie will alle 151 originalen Pokémon stechen. Das Projekt startete letztes Jahr im August und ist fast fertig. Ich habe sie nach einer ihrer Sessions angerufen, um zu erfahren, wie sie so cool geworden ist. Schau doch bei ihr vorbei, vielleicht kannst du dir eines der verbleibenden Pokémons unter den Nagel reißen und dann auf einer Pokéball-Party, die Alicia für alle 151 von euch schmeißen will, jemanden kennenlernen, der/die deine Entwicklung auf dem Bizeps trägt.

VICE: Wie kommt es, dass du Tätowiererin bist?
Alicia Thomas: Ich bin auf die Kunsthochschule gegangen, um Drucken zu lernen, und das habe ich dann ein paar Jahre nach der Schule gemacht. Mir wurde klar, dass das ein aussterbender Beruf ist, so wie Fotografieren mit Film, also habe ich mich als Empfangskraft bei einem Tattoo-Studio beworben und den Job bekommen. Nach ein paar Monaten haben sie mir eine Ausbildung angeboten.

Anzeige

OK, Zeit für eine Zeitreise. Lass uns über deine Pokémon-Geschichte reden. Die Anfangszeit.
Es war definitiv ein großer Teil meiner Kindheit. Wahrscheinlich das einzige Spiel von damals, an das ich heute noch festhalte. Ich spiele immer noch ab und zu mit den Karten; natürlich spiele ich das Videospiel und solche Sachen. Es fing bei mir etwa zur selben Zeit an wie bei allen anderen, so in der vierten Klasse. Um 14:15 Uhr war die Schule aus und dann rannte ich nach Hause und machte das. Es begleitet mich schon mein ganzes Leben lang.

Wie kam dieses Pokémon-Projekt ins Rollen und hat es einen offiziellen Namen?
Ich nenne es „Help Me Catch Them All". Es fing an, als ich einen meiner Stammkunden tätowierte. Wir sind beide ungefähr gleich alt und wir unterhielten uns über unsere Kindheit. Wir waren beide ziemlich nerdig. Dann kamen wir darauf, dass wir beide mit Pokémon aufgewachsen waren und wir scherzten herum, dass ich sie alle tätowieren sollte. Wir haben gelacht, aber dann sahen wir uns an und sagten: „Nein, ernsthaft, das sollte es echt geben." Ich bin auf jeden Fall eine zielorientierte Person, also hielt ich es für ein cooles Projekt für mich. Hin und wieder habe ich gesehen, dass jemand versucht, Pokémon zu stechen, aber alle Pokémon, von Anfang bis Ende, das habe ich bisher kaum gesehen. Ich habe bisher etwa 125, 130 von 151 gemacht.

Wie hast du dafür geworben?
Ehrlich gesagt fange ich jetzt erst damit an. Ein paar Freunde von mir ließen sich welche machen und es entwickelte sich einfach von alleine. Ich habe sehr wenig daran gearbeitet. Im Moment fange ich gerade an, sie online zu stellen und Leute daran zu erinnern, dass ich dieses Projekt mache, aber die meisten dieser 125 haben sich einfach durch Mundpropaganda ergeben.

Welche sind noch übrig?
Viele der Kampf- und auch der Käfer-Pokémon, was mich beides ziemlich überrascht. Aber es sind immer noch einige echt Gute übrig, wie zum Beispiel Blitza und Lavados.

Anzeige

Welche waren als Erstes weg?
Pikachu wird am meisten verlangt. Bisasam ist das nächstbeliebteste. Ich würde sagen, das Erste war Sichlor, dann Bisasam, dann Alpollo. Das ist meine Top 3.

Hast du ein Pokémon-Tattoo?
Das habe ich nicht. Ich will das ganze Projekt abwarten und mir dann mein Lieblings-Pokémon holen, nämlich Bisasam, und außerdem will ich noch einen Pokéball dazu, um das abgeschlossene Projekt zu symbolisieren. Aber das mache ich erst, wenn ich fertig bin. Ein Freund [auch Tätowierer] wird es stechen; er lebt in Kalifornien und Bisasam ist auch sein Liebling.

Hast du eine Lieblingsgeschichte, von den Leuten, die zu dir gekommen sind?
Es sind schon Gruppen von Freundinnen gekommen, die ich gefangen habe—ich nenne es einfach immer „fangen". Sie hatten mich für den Tag gebucht und dann waren da sieben oder acht Frauen, die sich alle Tattoos stechen ließen. Als Andenken an ihre gemeinsame Kindheit oder als etwas, das sie alle gemeinsam haben. Ich glaube, die beste Story war die mit den zwei Brüdern und der Mutter. Sie haben sich Glumanda, Glutexo und Glurak stechen lassen. Die Mom hatte das Baby und ihre zwei Jungs holten sich Glutexo und Glurak. Sie ist kein Pokémon-Fan aber sie war total für das Projekt. Es gefiel ihr, weil sie zugesehen hat, wie die zwei Söhne aufwachsen und die Karten sammeln und einander battlen. Das war wahrscheinlich die süßeste Geschichte.

Ich habe viele Paare gehabt, die sich passende Tattoos geholt haben. Ein Paar hat sich Rattfratz und Rattikarl stechen lassen, die habe ich ziemlich früh gemacht. Ich fragte mich: „Wer lässt sich wohl die Ratten stechen?" Aber die zwei erklärten mir, dass sie Ratten und Mäuse lieben und sie auch als Haustiere haben. Die zwei waren ein glückliches Paar.

Ich habe gehört, du planst ein Event, wenn das Projekt vorbei ist und du sie alle „gefangen" hast.
Ja, zusätzlich zu meinem eigenen Tattoo hätte ich auch gerne eine Party, irgendein Event, zu dem ich alle einladen kann, damit sie die Entwicklungen ihrer Pokémon treffen können. Sowas wie ein Meet and Greet. Ich hätte auch liebend gern ein Bild von allen zusammen. Das wäre ziemlich cool.

NOISEY: Was dein bedauernswertes Szene-Tattoo über dich aussagt

Glaubst du, die Leute würden sich mit der Person verstehen, die sich ihre Entwicklung hat stechen lassen?
Ich glaube schon. Ich mache immer Witze über das „Kraft-Pokémon", wie ein Krafttier, denn meistens verbringe ich vor dem Stechen ein paar Stunden zur Beratung mit jeder Person. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich das Tattoo fertigstelle, bin ich dann meist total sicher, so: „Ja, das ist definitiv das Pokémon, das du dir stechen lassen solltest." Also wette ich, dass sich die verschiedenen Entwicklungsstufen miteinander verstehen würden. Oder zumindest etwas gemeinsam hätten.