Features

Frei.Wild geben Auflösung bekannt

„Wir werden in gewissen Dingen noch unbequemer und dennoch wird vieles anders werden.“—Frei.Wild haben einen Brief geschrieben.

von Noisey Staff
15 August 2016, 8:45am

Frei.Wild lösen sich auf. Wie bitte?! Wow, was für eine Überraschung. Aber ist anscheinend so—oder so ähnlich. In einem Statement, das die Band auf ihrer Website und bei Facebook veröffentlicht hat, heißt es: „wir hören auf…unser Herz und spielen im Dezember die vorerst letzten Konzerte.“ Natürlich steht da aber noch viel mehr. Unter anderem sagt das Südtiroler Heimatquartett, dass die letzten 15 Jahre voll gut gewesen seien, es jetzt aber an der Zeit sei, sich zu neuen Ufern aufzumachen: „Unsere eigene Marschrichtung für die Zukunft ist klar, alles bleibt wie es war, wir werden in gewissen Dingen noch unbequemer und dennoch wird vieles anders werden. Es gibt neue Visionen, wir tüfteln an neuen Projekten und Werken [ ... ]“ Noch unbequemer, also. Aha.

Wir müssen kurz zugeben, dass wir damit nun nicht wirklich gerechnet haben. Vor allem nicht, nachdem Frei.Wild erst bei der letzten Echoverleihung (mal wieder) die große Alle-gegen-uns-Rede ausgepackt haben. Doch jetzt, da wir wieder ganz bei Sinnen sind, schwant uns schon, was da als Nächstes kommen könnte. Die Böhsen Onkelz haben es vorgemacht:

1. Von den Medien, „Gutmenschen“, „Moralaposteln“ und „Vollidioten“ gescholtene Band macht den großen Abgang mit ordentlich Tamtam.

2. Ein letztes Mal wird sich so richtig dicke mit den Fans und Freunden verbrüdert (und der Restbestand an Merch, sieben bis zehn Container voll, verkauft).

3. Die nächsten sieben bis zehn Jahre bringt jedes Bandmitglied sieben bis zehn Soloplatten raus.

4. Nach sieben bis zehn Jahren dann die große Reunion-Show vor 1.000.000 weinenden Fans.

5. Alles wie immer, nur dass alle etwas älter, aber bestimmt kein Stück weniger frei und wild sind.

6. Irgendwas mit Echo.

Wir spekulieren und wetten jetzt schon mal, dass es so kommen wird. Ist ja auch nicht der blödeste Move, um die eigene Legendenbildung ins Unermessliche zu treiben ... Und auf einmal ist hier dann auch wirklich niemand mehr überrascht.

***

Update: Wir haben bei unserem Sechs-Punkte-Plan einen Punkt vergessen. Moment ...

7. Ein Statement zur „Auflösung“ wird veröffentlicht, was dann ein paar Tage später in ein Statement zur „Pause“ umgebogen wird. Bis dahin sind die „Abschiedskonzerte“ aber natürlich schon lange ausverkauft. Clever, clever. So macht man Musikmarketing, Freunde.

Jedenfalls: Frei.Wild werden sich nicht auflösen. Suprise! Stattdessen will man sich nur „auf unbestimmte Zeit von der Live-Bühne abseits [sic] halten.“ Das ließen Frei.Wild ihre Fans in einer neuen Erklärung auf ihrer Website wissen. Weiter heißt es da unter anderem: „Tut uns echt leid, liebe Kritiker in zahlreichen Medien, die Ihr schon frohlockend unser Aus verkündet und Freudentränen darüber vergossen habt, aber: Wir hören NICHT auf, take it easy, nicht traurig sein, wir alle brauchen uns doch und werden bestimmt noch viele, viele wunderbare Momente erleben, da sind wir uns sicher!!! Also, bevor jetzt eine weitere Enten-Märchenstunde beginnt, hier noch mal für alle zum Mitschreiben: Weder haben wir uns zerstritten oder denken wir über einen neuen Bandnamen nach, noch haben wir die Lust auf weitere geile, Euch teilweise sicher auch provozierende Alben und viele Live-Auftritte verloren. 15 JAHRE FREI.WILD, dieses großartige und erstaunliche Jubiläum, war und ist also noch lange nicht unser Ende!!!“

8. Heldenmythos in olympische Höhen schrauben. Toll.