Die Death Metal-Band Decapitated wurde wegen angeblicher Gruppenvergewaltigung verhaftet

Außerdem wird den Bandmitgliedern Entführung zur Last gelegt.
14.9.17

Die polnische Death-Metal-Band Decapitated wurde am 9. September in Los Angeles festgenommen und befindet sich seither in Polizeigewahrsam. Den vier Männern wird Entführung und Gruppenvergewaltigung zur Last gelegt. Das mutmaßliche Opfer: ein weiblicher Fan, der am 31. August auf dem Konzert der Band in Spokane, Washington, war.

Bei den Bandmitgliedern handelt es sich um Wacław Kiełtyka (35), Michał Łysejko (31), Rafal Piotrowski (31) und Hubert Więcek (30). Die Band existiert mit Unterbrechungen seit 1996 und gilt im Death Metal als populär und einflussreich.

Laut Gerichtsdokumenten, die Associated Press vorliegen, lud die Band die Frau und deren Freundin nach der Show in den Tourbus ein, um dort etwas zu trinken. Die Frauen berichten, sie hätten sich nach kurzer Zeit unwohl gefühlt. Laut dem Guardian wurde Schlagzeuger Łysejko angeblich bereits zu diesem Zeitpunkt handgreiflich, die Frauen sagen, sie hätten den Bus verlassen wollen. Als das mutmaßliche Opfer die Toilette benutzen wollte, sei ein Bandmitglied ihr gefolgt, berichtet Associated Press weiter. Die Frau habe versucht, ihn wegzuschubsen, "doch er griff sie am Arm und drehte sie herum, sodass sie zum Waschbecken und zum Spiegel des Badezimmers schaute". So habe sie im Spiegel sehen müssen, wie alle vier Bandmitglieder sich abwechselnd an ihr vergingen, heißt es weiter in den Gerichtsdokumenten.

Lest den vollständigen Artikel auf Noisey.