Anzeige
Noisey News

Wegen Silvester-Ballerei: Polizei ermittelt gegen Gzuz

Sollte der Rapper der 187 Strassenbande gegen das Waffengesetz verstoßen haben, sieht es übel für ihn aus.

von Julius Wußmann
07 Januar 2019, 10:00am

Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video "GZUZ SCHIEßT MIT PISTOLE AN SILVESTER" von Rapgedöns

Mit normalen Böllern rumzuknallen ist vielen an Silvester schon zu langweilig. Selbst "Polenböller" anzuzünden ist Gzuz von der 187 Strassenbande anscheinend nicht spaßig genug. In einem auf Instagram veröffentlichten Video war zu sehen, wie der Rapper mit einer Pistole auf der Straße ein paar Mal in die Luft schießt. Das Video wurde inzwischen gelöscht und die Polizei ermittelt laut Bild wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Denn selbst wenn es keine scharfe Waffe, sondern eine Schreckschuss-Pistole war, darf Gzuz sie nicht einfach so öffentlich abfeuern. Sobald er mit ihr auf die Straße geht, muss er einen Kleinen Waffenschein vorweisen können und darf sie selbst an Silvester nicht ohne Genehmigung oder Not benutzen.

Gerade an Silvester fällt so ein bisschen Rumballerei eigentlich nicht auf, nur das Ganze zu filmen und auch noch zu veröffentlichen war dann ein bisschen unüberlegt.

Vor allem, da Gzuz schon oft Probleme mit dem Gesetz hatte. 2010 wurde er wegen des Überfalls auf ein Geschäft zu 3,5 Jahren Haft verurteilt. Erst im Oktober 2018 saß er für ein paar Tage in Untersuchungshaft, weil er 2016 einem Getränkemarkt-Kassierer ins Gesicht geschlagen und seinen zweiten Gerichtstermin verpasst hatte. Er kam gegen Kaution frei.

Sollten ihm die Behörden jetzt wieder einen Verstoß nachweisen können, kann es im schlimmsten Fall sogar sein, dass ihr im 187-Shop bald frische "Free Gzuz"-Shirts kaufen könnt. Was nun wirklich keiner will.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.