Anzeige
Unfall

Abenteurer-YouTuber sterben, als sie ihre Freundin aus einem Wasserfall retten wollen

Megan Scraper und die High-On-Life-SundayFundayz-Vlogger Ryker Gamble und Alexey Lyakh stürzten in einem Nationalpark in Westkanada 30 Meter in die Tiefe.

von Mack Lamoureux
06 Juli 2018, 10:46am

Megan Scraper und Alexey Lyakh | Foto von Facebook

Zwei berühmte kanadische YouTuber sind tragisch verunglückt, als sie die Freundin des einen aus der starken Strömung eines Wasserfalls retten wollten.

Ryker Gamble und Alexey Lyakh waren berühmt als Mitglieder von High On Life SundayFundayz – einer Gruppe von Freunden, die sich mit Videos von ihren Abenteuern in exotischen Gefilden eine große Social-Media-Gefolgschaft aufgebaut haben. Megan Scraper, die dritte Verunglückte, war die langjährige Partnerin von Lyakh.

Laut CBC berichteten Augenzeugen, dass sich die Gruppe am oberen Teil der 335 Meter hohen Shannon Falls in British Columbia aufgehalten habe, als Megan Scraper ausrutschte und ins Wasser fiel. Gamble und Lyakh sprangen hinterher, um sie zu retten. Alle drei wurden von der starken Strömung über die Kante gezogen und stürzten 30 Meter in die Tiefe. Sie konnten nur tot geborgen werden.

Gamble, Lyakh und ihr Kumpel Parker Heuser hatten mit ihren Reiseabenteuern in den vergangenen Jahren zahlreiche Social-Media-Follower unterhalten. Die Facebook-Seite der Crew hat über 100.000 Likes, ihr YouTube-Kanal fast 500.000 Abonnenten und ihr Instagram-Account über eine Million Follower. Posts zeigen die Jungs dabei, wie sie an verschiedensten Orten der Welt waghalsige Stunts machen, von Balkonen in Pools oder von Klippen ins Meer springen.

Auf ihrer Facebook-Seite gibt die Crew an, dass sie alte Schulfreunde seien, die sich nach dem College dazu entschlossen hätten, gemeinsam die Welt zu bereisen und ihre Erlebnisse mit der Kamera zu dokumentieren. Familie, Freunde und Fans trauern um die drei. Ein Freund beschreibt die Verunglückten auf Facebook als "wundervolle Seelen, die viele Herzen berührt und viele Horizonte erweitert haben".

Lyakh und Gamble hatten in den vergangenen beiden Jahren allerdings auch für Schlagzeilen gesorgt, weil sie einen Plankenweg im Yellowstone Nationalpark verlassen hatten, um ein Vlog zu filmen. Dieser Stunt und ähnliche brachten der Crew nicht nur Sympathiebekundungen ein. Viele Menschen waren der Meinung, dass sie respektlos mit den amerikanischen Naturheiligtümern umgehen würden.

Die beiden Männer, die vor dem öffentlichen Aufschrei zurück nach Vancouver gereist waren, veröffentlichten über Facebook eine Entschuldigung und reisten zurück nach Wyoming, um sich vor Gericht für ihre Vergehen zu verantworten. Lyakh und Gable mussten sieben Tage ins Gefängnis. Neben mehrere Tausend US-Dollar Strafe wurden ihnen außerdem für fünf Jahre der Zutritt zu öffentlichen Parks in den USA verboten.

Die Verurteilung hielt die Gruppe aber nicht davon ab, weiter zu reisen und Videos zu machen. In einem Instagram-Post von vor zwei Wochen, beschrieb Gamble seine Lebensphilosophie: Lebe für den Augenblick.

"Alle gehen immer davon aus, dass wir ernster werden müssen, je älter wir werden", schrieb Gamble. "Das Leben wirft uns Verantwortungen und schwere Entscheidungen in den Weg. Wir müssen uns unserem Alter entsprechend verhalten und sehr, sehr hart arbeiten! Ich habe das Gefühl, einen Teil von mir zu verlieren, wenn ich mich dieser Einstellung füge."

Im Leben gehe es nämlich nicht um Verantwortung, schwierige Entscheidungen und harte Arbeit. "Es geht darum, glücklich zu sein und den Augenblick zu genießen."

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.