Gaming

Wenn Frauen sich in Videospielfiguren verlieben

Der erste Flirt, der erste Kuss, der erste Sex – verliebt sein ist eins der schönsten Gefühle der Welt. Doch was, wenn die Person, der du dein Herz geschenkt hast, nicht real ist?
17 August 2017, 8:00am

Als Elsa ihren Valen das erste Mal traf, war er nicht wirklich gut auf sie zu sprechen. "Er war so unfassbar misstrauisch und ich fand ihn zu Beginn total zum Kotzen", erzählt die 31-jährige Künstlerin. "Doch dann lernte ich ihn mehr und mehr kennen, und er ist einfach total nett, charmant und fürsorglich." Valen Shadowbreath ist ein rothaariger Mischling aus Dämon und Mensch. Jahrtausendelang hat er in einem Krieg gekämpft und wurde in die Dämonenwelt entführt. Vor allem ist er aber eins: nicht real.

Es ist 13 Jahre her, dass sich Elsa in den Krieger aus dem Spiel Neverwinter Nights: Hordes of the Underdark verliebte. Doch auch heute noch kommt sie ins Schwärmen, wenn sie von ihm erzählt: "Ich hab das Spiel als Teenager das erste Mal gespielt und mit Mitte 20 dann noch mal – und ich war jedes Mal total verknallt. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das noch mal weggeht." Immer wieder musste sie nervös und freudig kichern, wenn sie mit Valen im Spiel interagierte. "Auch heute denke ich manchmal noch an ihn."

... weiterlesen auf Broadly.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.