Anzeige
Tech

Psychologin erklärt: So reagiert ihr am besten, wenn ihr in Games angepöbelt werdet

Wenn Ratschläge wie "Ignorier das einfach!" nicht mehr ausreichen.

von Motherboard Staff
16 März 2018, 3:34pm

Bild: Motherboard/Dennis Kogel

Lies nicht die Kommentare, ignorier den Chat, schalte die Mitspieler stumm: Solche Tipps gehören zur Tagesordnung unter Gamern. Denn der Umgang untereinander in Multiplayer-Spielen ist viel zu oft schroff und frustrierend. Beleidigungen, homophobe und antisemitische Sprüche, Zoten und Demütigungen sind Alltag in großen Spielen, das zeigte vor kurzem unsere ausführliche Analyse über das Meldesystem in Overwatch. Aber wie genau sollte man als Spieler umgehen mit Belästigung im Multiplayer? Das wollten wir von der Psychologin Sonia Kessler-Scheil wissen.

In unserem Podcast “Radio Motherboard” sprechen wir über das große Reizthema Harassment – also schwere Belästigung – in Videospielen. Darüber berichtet unser Autor Dominik Schott. In den letzten Monaten beleuchtete er die Nazi-Gamer von Rust, die sexuellen Belästigungen in World of WarCraft und das schwache Meldesystem von Overwatch.

Für Spieleentwickler wird der Umgang der Spieler untereinander spätestens dann zum Problem, wenn sich Gamer verstärkt überfehlende Konsequenzen für pöbelnde Mitspieler beschweren. Immer wieder stellen Entwickler deshalb neue Schritte vor, um das Problem einzudämmen. Doch das Thema ist komplex: Offene Kommunikation der Spieler untereinander im Chat oder per Stimme einfach einzuschränken ist nicht sinnvoll, zu wichtig sind schnelle Absprachen für komplexe Titel wie Dota 2 oder League of Legends.

Andererseits verschlingen nuancierte Antworten auf die Herausforderungen aber viele Ressourcen. Wie stark müssen Vergehen bestraft werden? Will man, teilweise zahlende, Spieler aus dem eigenen Spiel verbannen? Und wenn ja, für wie lange? Wer soll sich durch die vielen Meldungen arbeiten? Wer entwickelt Algorithmen, um sprachübergreifend Beleidigungen zu identifizieren und automatisch zu ahnden?

Bis es befriedigende Lösungen gibt, wird es wohl noch einige Zeit dauern, das zeigt unsere Berichterstattung deutlich. Es liegt aktuell also vor allem an Spielern, einen passenden Umgang mit der Belästigung in Spielen zu finden. Das sagt uns die Psychologin Sonia Kessler-Scheil im Interview und verrät nützliche Taktiken, um Streit zu deeskalieren und Pöbeleien nicht an sich ranzulassen.

Den ganzen Podcast findet ihr exklusiv hier bei Audible. Jede Woche erscheint eine neue Folge von “Radio Motherboard” exklusiv auf der Plattform.