FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Auroracoin macht jeden Isländer zum Besitzer von Krypto-Münzen

Auroracoin soll die Macht von Politikern und Banken zurück an die isländischen Bürger geben.

Auroracoin ist nicht nur praktisch sondern hat auch noch ein wirklich schönes Logo. Bild: Auroracoin

Die allgemeine Begeisterung für Kryptowährungen erreichte ein neues Level an Wahnsinn, als Kanyecoin, Dogecoin, Ron Paul Coin und andere in den vergangenen Monaten begannen sich der Bitcoin-Welle anzuschließen. Aber die neueste alternative Währung, Auroracoin, will den futuristisch-absurden Trend wieder zurück zu seinen kryptoanarchistischen Wurzeln bringen. Ihr Erfinder hat die alternative Münze speziell für Island entwickelt, und plant, jedem Bürger des nordischen Landes eine Handvoll digitaler Auroracoins zu schenken.

Anzeige

Auroracoin ist die Idee des Enthusiasten für Kryptowährungen Baldur Friggjar Odinsson. Sein Plan ist es an die gesamte Bevölkerung Islands am 25. März um Mitternacht seine „pre-mined“ Münzen auszuteilen. Jeder der 330.000 Isländer wird über eine digitale Transaktion 31,8 AUC erhalten. Alle Bürger haben eine, in einer öffentlichen Datenbank gespeicherte Ausweisnummer, die dann benutzt werden wird, um ihre Identität zu überprüfen.

„Ich habe also vor, dieses System zu nutzen, damit jeder eine Chance hat sich auszuweisen und seinen Anteil an Auroracoins zu erhalten. Für die meisten wird es so einfach sein, wie die Anmeldung bei Facebook“ sagte mir Odinsson. „Die Menschen werden mindestens ein Jahr Zeit haben, ihr Münzen abzuholen.“

Warum verschenkt jemand 10 Millionen digitale Münzen? Natürlich um den Leuten die Idee schmackhaft zu machen. Der Macher von Auroracoin glaubt, dass die digitale Währung die „unheilige Allianz“ zwischen Regierung und „Too-big-to-fail"-Banken brechen kann, indem die Macht von den Politikern und Bankern zurück an die Menschen gegeben wird.

Islands Wirtschaft hat sich noch nicht wieder vollkommen von der großen Finanzkrise im Jahr 2008 erholt, als gierige Banker die traditionell wohlhabende Nation fast in den Bankrott trieben. Das Bankensystem kollabierte, gefolgt von einem Ansturm ausländischer Investoren auf Einlagen aus den Niederlanden und Großbritannien. Islands Währung, die Krone, brach ein; die Inflation explodierte, der Aktienmarkt machte einen Sturzflug und die Staatsverschuldung stieg ins Unermessliche.

Anzeige

Islands neuer 10.000 ISK Schein ist ungefähr 63 Euro wert.  

Island vermied den Konkurs, aber verfiel in eine wirtschaftliche Rezession, von der es sich erst vor kurzem zu erholen begann. Große Banken wurden verstaatlicht und die Regierung führte Kapitalverkerskontrollen ein, die angeblich nur vorübergehend sein sollten, aber auch heute noch gelten, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Als Ergebnis daraus muss jede ausländische Währung, die erwirtschaftet wird, an die Zentralbank von Island überwiesen werden, und die Menschen können nicht international frei handeln oder ihr Geld in ausländische Unternehmen stecken, und Ausländer wiederum zögern in isländische Unternehmen zu investieren, was das Wirtschaftswachstum weiter hemmt.

„Ich habe mich gefragt, wie man diesen Teufelskreis brechen kann und kam zu dem Schluss, dass wir das Geld in diesem Land demokratisieren müssen,“ sagte Odinsson. „Es muss von den korrupten Banken und der Regierung abgetrennt werden. Ich dachte, dass Island vielleicht zu klein und wegen der Kapitalverkehrskontrollen zu isoliert ist, damit Kryptowährungen wie Bitcoin und Iitecoin Wurzeln schlagen können. Also überlegte ich mir: Was, wenn jeder Bürger einige Krypto-Münzen besitzt und über die Benutzung frei entscheiden könnte? Und als ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass es tatsächlich funktionieren könnte.“

Odinsson wandte sich den digitalen Währungen zu, um den staatlichen Beschränkungen aus dem Weg zu gehen. Erinnerst du dich daran, wie Bitcoin boomte, als Zypern versucht hat seinen Bürgern in die Tasche zu greifen, um sich vor dem finanziellen Ruin zu bewahen? Odinsson hofft auf einen vergleichbaren Boom mit Auroracoin auf Island.

Kann sein Plan funktionieren? Island ist gut aufgestellt, um nationale Kryptowährungen auszuprobieren. Es ist klein und fast jeder ist online. Isländer sind in der Regel technisch versiert und gut ausgebildet, weswegen Odinsson vermutet, dass es nicht allzu schwer sein wird, die Menschen für die virtuelle Währung zu begeistern. Island steht ja sowieso auf virtuelles Zeugs.

Odinsson geht den unkonventionellen Weg des „pre-mining“ von der Hälfte der Auroracoin, die auf dem Lifecoin Quellcode basiert, so dass die „Early Adopters" nicht nur die Technik Experten mit teurer Mining-Hardware sein werden, sondern die gesamte Öffentlichkeit. Jetzt ermutigt er Entwickler, Tools wie Zahlungssoftware und virtuelle Geldbörsen zu entwickeln, und bittet alle globale Wechselstuben, die neue nordische Alternativwährung ab März zu akzeptieren.

„Die Menschen werden das System ausprobieren, sie werden Münzen verschicken und sie zum Spaß nutzen, und dann werden die Münzen vielleicht nach und nach an wirtschaftlichem Wert gewinnen. Die Menschen werden auf die Münzen spekulieren und ab einem gewissen Punkt werden sie einen bestimmten Geldwert haben,“ sagte Odinsson. „Wenn das Konzept in Island funktioniert, dann glaube ich, dass ähnliche Konzepte in anderen Ländern mit einer Art von Misswirtschaft umgesetzt werden können. Ich weiß, dass momentan ein irische Version der Auroracoin entwickelt wird und ich glaube, dass auch die argentinische Version gut funktionieren wird.“