Anzeige
Tech

Zahnarzt erlegt Simbabwes Löwen — Internet-Mob killt seine Yelp-Reputation

Wenn er keine treuen Stammkunden hat, kann dieser Zahnarzt-Großwildjäger seine Karriere wohl bald an den Nagel hängen.

von Kaleigh Rogers
29 Juli 2015, 8:12am

Bild: imago, Chromorange

Wie reagieren Großkatzenfreunde, wenn sie herausfinden, dass dem mächtigen Löwen Cecil, dem Nationalsymbol von Simbabwe, von einem Zahnarzt aus Minnesota der Kopf abgeschlagen wurde? In Zeiten des Internets liegt die Antwort so ziemlich auf der Hand: bombardiere die Yelp-Seite seiner Praxis mit negativen 1-Stern-Rezensionen.

Bildschirmfoto: Yelp

Nicht nur Naturschützer und Tierfreunde auf der ganzen Welt waren entsetzt, als Anfang der Woche die Nachricht von Cecils Tod die Runde machte. Der 13-jährige Löwe lebte in einem geschützten Gebiet in Simbabwe und war angeblich während einer geplanten Jagd aus der Sicherheit des Hwange Nationalparks herausgelockt worden. Außerhalb der geschützten Grenzen des Parks wurde er mit Pfeil und Bogen beschossen und anschließend nach einer 40-stündigen Jagd mit einem Gewehr getötet. Danach wurde der Löwe gehäutet und geköpft.

Doch Cecil war mehr als nur die berühmteste Attraktion des Nationalparks, er war auch das ranghöchste Männchen seines Rudels mit sechs Löwinnen als Partnerinnen und über einem Dutzend Jungen. Nun besteht das Risiko, dass die Jungen von dem nächsten Männchen, welches das Recht auf die Führungsposition hat, abgeschlachtet werden. Experten zufolge wird der neue Anführer jeglichen Ruhm von Cecils Stammbaum auslöschen wollen. Außerdem trug Cecil für eine auf 16 Jahre angelegte Langzeitstudie der Oxford University einen GPS-Tracker um den Hals.

Diese Woche ermittelten Umweltschützer und Medien aus Simbabwe nun den Jäger, der Cecil auf dem Gewissen hat. Es handelt sich dabei um Walter Palmer, einen Zahnarzt und Vater zweier Kinder aus einer Kleinstadt südlich von Minneapolis. In einem Statement bestätigte Palmer, dass er Cecil während einer Jagdsafari getötet hatte, sich dabei aber auf das Wissen seiner lokalen Führer verlassen hatte und er sich selbst nicht über die Bedeutung des Löwen bewusst gewesen sei.

Afghanistan-Veteranin Kinessa Johnson macht in Afrika Jagd auf Wilderer

„Bis zum Ende der Jagd hatte ich keine Ahnung, dass der Löwe, den ich erlegt hatte, eine lokale Berühmtheit war, ein GPS-Halsband trug und Bestandteil einer Studie war. Für die Gewährung einer legalen Jagd verließ mich voll auf die Kompetenz meiner professionellen, lokalen Führer", schrieb er. „Ich bereue zutiefst, dass aus dieser von mir sehr geschätzten, verantwortungsbewusst und legal ausgeführten Tätigkeit der Tod dieses Löwen resultierte."

Bisher wurden zwei an der Jagd beteiligte Männer verhaftet und der Wilderei beschuldigt, Palmer selbst wurde seiner Aussage zufolge noch von keiner Behörde kontaktiert und für die Tat verantwortlich gemacht. Dieser Aufgabe hat sich stattdessen das Internet angenommen. Gerechtigkeitshungrige Cecil-Fans überschwemmten die Yelp-Seite seiner Praxis für kosmetische Zahnmedizin prompt mit hasserfüllten Reviews und Kommentaren:

Auch die Website seines Unternehmens River Bluff Dental wurde für einige Zeit auf Grund von Serverüberlastung offline gestellt. Andere erstellten Fake-Geschäftsseiten bei Facebook, um das Ansehen Palmers, der sich über die Jahre einen Namen in der Jagd mit Pfeil und Großbogen machte, noch weiter in den Dreck zu ziehen. Seit gestern ist Palmers Praxis geschlossen, ob es sich dabei lediglich um eine vorübergehende Maßnahme handelt, ist nicht bekannt.

Die Geschichte hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass jede Googlesuche mit Palmers Namen oder dem Namen seines Unternehmens unzähllige Treffer über Cecils Tötung ausspuckt, bevor überhaupt ein Link zu seiner Yelp-Seite auftaucht. Doch wahrscheinlich suchen die Verfasser der bösartigen Yelp-Kommentare lediglich das, was sich jeder mit seiner hasserfüllten Rezension erhofft: schlichte, unreife, reinigende Katharsis.

Tagged:
tech
Motherboard
yelp
motherboard show
Simbabwe
Wilderei
Großwildjagd
Löwen