Anzeige
Ramen

Ein zweites Ramen-Restaurant hat einen Michelin-Stern bekommen

Sterneküche für nur sechs Euro. Flugticket nach Tokio leider nicht inbegriffen.

von Wyatt Marshall
13 Dezember 2016, 12:00pm

Foto via Instagram-brugeren @imamitai

Die Welt der Michelin-Restaurants war historisch gesehen immer mit einer exklusiven Atmosphäre behaftet: Dreisprachige Kellner servieren den Gästen ausgeklügelte Gerichte, die man in einigen Fällen auch mit einem Kunstwerk verwechseln könnte.

Es war also eine Überraschung, als letztes Jahr das ziemlich günstige Tsuta in Tokio, der Welthauptstadt der Michelin-Sterne, als erstes Ramen-Restaurant einen der begehrten Sterne erhalten hat. Jetzt bekommt das Tsuta Gesellschaft: Nakiryu, ebenfalls in Tokio, hat im neuesten Guide Michelin einen Stern verliehen bekommen.

ARTIKEL: Wie ich es nicht schaffte, die beste Ramen der Welt zu essen

Das Nakiryu liegt nur ein paar Minuten zu Fuß vom Tsuta entfernt und ist vor allem für seine tantanmen bekannt ist, eine Art Kombination aus Ramen und Dan Dan Mian, scharfen Sichuan-Nudeln. Dan Dan Mian allein sind schon legendär, aber wenn man sie mit Ramen kombiniert, entsteht eine ganz neue Geschmackswelt. Nachdem die Auszeichnung verkündet wurde, hat die japanische Nachrichtenseite Rocket News 24 eine Schüssel Nudeln dort probiert und war „absolut begeistert". Nicht schlecht für eine Schüssel Ramen, die umgerechnet circa 6,50 Euro kostet und die man sich an einem Automaten bestellt.

Es scheint eine Demokratisierung des Reiseführers im Gange zu sein: Neben dem Tsuta und dem Nakiryu haben auch andere günstige und vergleichsweise legereLokale Sterne bekommen. Vor ein paar Jahren hat das Dim-Sum-Restaurant Tim Ho Wan in Hongkong einen Stern erhalten—ein Journalist von VICE, der „genug Essen für zwei oder drei Leute bestellte", gab dort insgesamt umgerechnet 8,70 Euro aus. Dieses Jahr hat auch ein Imbiss in Singapur, HK Soya Sauce Chicken Rice and Noodle, einen Stern gewonnen: Hier gibt es Nudeln für umgerechnet etwa 1,40 Euro.

ARTIKEL: Wie es endlich schaffte, die beste Ramen der Welt zu essen

Wenn du Sterne-Ramen essen möchtest, bleibt dir nichts anderes übrig, als nach Tokio zu fliegen und dich mit allen anderen brav anzustellen—jetzt wahrscheinlich mehrere Stunden lang.

創作麺工房 鳴龍@大塚 麻辣担担麺+パクチー盛り 鳴龍に来る時は今日こそは担担麺を食べようと思って来るんだが、最終的に券売機の前に立つとなぜか醤油のボタンをポチっと押してしまうw。しかしながらこちらの看板メニューはやはり担担麺なので、今日は初志貫徹で初めての担担麺をいただく。 麻辣担担麺はデフォの担担麺に、麻辣の効いた辛玉が乗る。香り高い辣油とクリーミーな芝麻醤。ナッツも入ってるんだろうか、スパイシーな肉味噌。麺は加水率の低いプツっとした歯切れの細いストレート麺。辛さもシビレもそれほどではなく、優しいピリ辛具合で濃厚な旨味の担担麺。卓トピの花山椒をたっぷりと入れると、シビレがビシっと効いて好みのカラシビになる。 鳴龍らしいと言ってしまえばそうなんだけど、流石のセンスある仕上がりの担担麺。欲を言えば(替え玉はメニューにあるんだが)、もう少しデフォの麺量があるとなお嬉しい。ご馳走さまでした。 #ラーメン #らーめん #らぁめん #らぁ麺 #拉麺 #中華そば #支那そば #라면 #ramen #noodles #麻辣 #担々麺 #担担麺 #麻辣担担麺 #創作麺工房鳴龍 #NAKIRYU #大塚

A photo posted by shinchan (@shinzix0225) on

Doch vielleicht ändert sich das bald, immerhin hat Tim Ho Wan schon eine Filiale in New York eröffnet und auch der Imbiss aus Singapur will so groß werden wie KFC. Vielleicht zieht es die Restaurants ja auch nach Europa.

Für einige mag die Globalisierung mit vielen Sorgen verbunden sein, noch mehr Michelin-Essen, das weniger als zehn Euro kostet, gehört wahrscheinlich nicht dazu.