Fotos

Wie ein lesbischer Motorradclub den Opfern von Orlando gedenkt

Nach dem furchtbaren Attentat konnte der Pride March in New York nicht einfach nur abgehalten werden wie jedes Jahr. The Sirens, der älteste Frauenmotorclub der Stadt, hat sich deswegen etwas Besonderes einfallen lassen.

von Candace Bryan
29 Juni 2016, 7:00am

Photos by Brit Worgan

Der 47. Pride March in New York begann genauso wie schon in den letzten dreißig Jahren: mit einem Hupkonzert und dem Heulen von Motoren, dirigiert von lesbischen Frauen auf Harleys und Vespas. Sie nennen sich The Sirens, also die Sirenen, und sind der größte und älteste Frauenmotorradclub von New York City. Ihre Reihen stehen jedoch jedem offen, der „sich selbst als weiblich identifiziert". Die Gruppe besteht im Moment aus 40 Frauen zwischen 29 und 70 Jahren. Seit 1987 führen sie die Parade jedes Jahr an—meist an der Spitze einer noch größeren Gruppe aus Motorrädern, die manchmal über hundert Fahrer zählt.

Doch bei der diesjährigen Fahrt hatten sie ein ganz besonderes Anliegen: Die Sirenen trugen ein riesiges Banner vor sich her, auf dem die Bilder und Namen der Menschen standen, die bei dem Attentat in Orlando am 13. Juni ihr Leben verloren haben. „Wir wollten, dass sie die Parade anführen", sagte Jen Baquial, die derzeitige Präsidentin des Clubs, im Gespräch mit Broadly noch einige Tage vor der Parade. „Sie werden das Erste sein, was die Menschen sehen, wenn wir die Fifth Avenue runterlaufen. Das ist uns sehr wichtig. Das ist unser Tribut an sie."

Mehr lesen: „Nur eine Frage der Zeit": europäische LGBTQ-Clubs über das Orlando-Attentat

Einige Minuten vor dem Beginn der Parade haben wir Baquial noch einmal kurz getroffen. „Man merkt einen riesigen Unterschied zwischen letztem und diesem Jahr. Die Stimmung ist ganz anders wegen dem Anschlag. Genau vor einem Jahr waren wir hier, um zu feiern. Nach der Gleichstellung der homosexuellen Ehe gab es eine riesige Party im ganzen Land. In diesem Jahr wurde uns durch den Anschlag in Orlando klar, dass wir weiter auf die Straße gehen müssen."

Als die Parade begann, war jedoch auch die Melancholie ein Stück weit weggeblasen. Nach einer Explosion aus Glitzerkonfetti starteten die Sirenen unter Jubelrufen—mit ihren kultigen schwarzen Lederoutfits, ihren Regenbogenflaggen und ihren heißen Öfen.