EM 2016

Ronaldo schmeißt Reporter-Mikro in See

Wie frech muss die Frage des portugiesischen Journalisten bloß gewesen sein? Die Antwortet darauf lautet: null. Aber hey, wenigstens der Wurfversuch landete im Ziel.
22.6.16

Cristiano Ronaldo hat sich kurz vor dem entscheidenen Spiel gegen Ungarn (Anstoß heute um 18 Uhr) äußerst dünnhäutig gezeigt. So dünnhäutig, dass er sich das Mikrofon eines portugiesischen Reporters geschnappt und es in einem See in der Nähe des Teamhotels versenkte.

Was hatte der CMTV-Reporter bloß von Ronaldo wissen wollen? Was muss man sagen, damit Mister Cool dermaßen die Fassung verliert? Nicht viel. Denn der Reporter hatte CR7 nur gefragt, ob er sich für das Spiel gegen Ungarn vorbereitet fühlt.

Aber klar, der Druck auf Portugal—und damit automatisch auch auf ihn—ist immens. Schließlich wartet Portugal noch immer auf den ersten Turniersieg. Vielleicht kann CR7 auch einfach keine Journalisten mehr sehen, weil die bei jeder Gelegenheit (so wie wir gerade) hämisch betonen, dass keiner seiner 36 Freistöße bei großen Turnieren im Tor gelandet ist. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass Ronaldo keine Journalisten von CMTV mehr sehen kann. Denn weil die in der Vergangenheit wiederholt falsche Gerüchte über seine Person gestreut haben, gibt er ihnen schon seit einiger Zeit keine Interviews mehr—wie dieses Video beweist: