Anzeige
Neue Musik

Asphaltblues auf Autotune: Gringo und AK Ausserkontrolle mit Video zu "Guzman"

Frei nach Sido: Steig ein, Gringo und AK wollen dir was zeigen!

von Claus Schwartau und Noisey Staff
11 Mai 2018, 2:18pm

Screenshot von YouTube aus dem Video "GRiNGO ft. AK AUSSERKONTROLLE - GUZMAN (PROD.GOLDFINGER)" von SLS Music

Rolls Royce und Regenschirme, Asphalthärte und Autotune – "Guzman". Gringo aka Gringo44 und das Neuköllner Label SLS Music aus Berlin gehören derzeit zu den großen, neuen Lichtgestalten im Straßenrap. Wie Mauli neulich im "Punchline Quiz" bei den Kollegen vom splash! Mag schon treffend bemerkte: "Auf einmal ploppen die so auf und alle wollen mit denen ein Feature, weil die so eigen sind und Neukölln back bringen." "Eigen" fasst es gut zusammen. Denn trotz 4 Blocks-Fame (Gringo und Hasan K. haben den Soundtrack zur Serie gemacht, Gringo ist in der Rolle des Samir zu sehen), schlägt die Crew ihren eigenen Kurs ein. Keine stundenlangen Deutschrap-Interviews, kein monatelanges Deluxe-Box-Promogelaber, kein Beef für Promo. Nicht mal ein Album ist da am Horizont auszumachen, stattdessen schießt man einfach eine Single nach der anderen raus. Dahinter stecken Plan, Kante und Haltung – was nicht zuletzt zu Gringos und AKs Ruf beiträgt, sie seien durch und durch authentisch. Außerdem bringt das alles mal frischen Wind in die schlaff hängenden Szene-Segel.

Dass man mit dieser eher ungewöhnlichen Politik Erfolg haben kann, beweist nicht zuletzt die gute Klick- und Streaming-Bilanz von Tracks wie "NB4", "Versace", "Wonderland" mit Trettmann oder "Haribo". Mit dem gerade veröffentlichten Video zu "Guzman" setzt Gringo zusammen mit AK Ausserkontrolle dem Ganzen jetzt noch mal drei Zacken mehr in die Krone. Natürlich geht es auch hier um mindestens ein teures Auto und das viel besungene Straßending. Doch auch bei diesem Track sollte man genau drauf achten, was zwischen den Zeilen den vermeintlich altbekannten Moves passiert. In Gringos Autotune-Lines steckt ein Blues, der fast schon die Schwere eines Klageliedes in sich trägt. Da ist neben der Wut und der harten Pose in AKs Performance genauso viel Platz für die dunklen, einsamen Nächte, in denen man stundenlang im Regen steht. Wie das Leben in 44 eben so spielt, das harte, ungeschönte.

Produziert wurde "Guzman" erneut von SLS-Beatmacher Goldfinger, Videoregie führte Orkan Çe. Der Track ist ab sofort erhältlich und kann unter diesem Link gestreamt und gekauft werden.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.