Noisey News

Der Beef zwischen Capital Bra und Fler ist so anstrengend – niemand hat Bock darauf

Weder Capital Bras Disstrack gegen Fler noch der Grund für den Streit machen Spaß. Die Ansagen auf Instagram erst recht nicht.

von Julius Wußmann
28 November 2018, 11:38am

Foto Fler: Maskulin (Groove Attack) || Foto Capital Bra: Phong Le

Eine uraltes Sprichwort sagt: Wenn sich Rapper beefen, freuen sich alle ein drittes Loch in den Arsch. Die Rapper selbst, weil ihnen die ungeteilte Aufmerksamkeit der Rapwelt sicher ist. Die Rapmedien, weil man im Dauerfeuer Artikel rausballern kann. Und die Fans, weil da meist unterhaltsame Disstracks und viel Gossip bei rumkommen. Alle gewinnen. Beim Beef zwischen Capital Bra und Fler ist das anders.

Zwar guckt jede und jeder zu, was da gerade zwischen den Berliner Rappern abgeht, aber statt Kopfnicken gibt es nur ungläubiges Kopfschütteln. Weder Fans noch Fler selbst verstehen, was da eigentlich gerade passiert.

"Haben telefoniert, alles <3" und "Capital Bra bleibt mein Boy" ließ Fler Mitte November auf seinem Instagram-Account alle wissen. Fast zwei Wochen später erschien mit "Ach Patrick Ach" Capital Bras Disstrack gegen Fler und machte klar: Statt Herzen werden jetzt lyrische Nackenschellen verteilt. Aber warum eigentlich?

Deswegen haben Fler und Capital Bra Beef

Die Fehde zwischen Capital Bra und Fler ist noch jung, der Streit zwischen Fler und Capis Labelboss Bushido brodelt jedoch schon seit Jahren und bricht immer wieder durch Lines oder Seitenhiebe in Interviews hervor. Das letzte Mal im Fler-Interview mit Backspin. Fler meinte, dass Capital Bra eher Bushido hätte signen müssen und nicht andersherum.

Diese kurze Aussage aus dem zweistündigen Interview sollte den Beef starten.

Capital Bra stichelte daraufhin in seiner Insta-Story gegen Fler, die beiden telefonierten, alles schien geklärt. Dann veröffentlichte Fler am 23. November den Track "Gegenwart", auf dem er rappt: "Das B auf deinem Hals, ja, es steht für V-Mann ( Spiegel TV)." Wieder eine Line gegen Bushido, woraufhin Capital Bra anscheinend ausrastete.

Drei Tage später erschien sein Disstrack "Ach Patrick Ach". Ein nicht mal zweieinhalbminütiger Song, auf dem Lines wie "Capital radikal, Fler ist eine Transe (hahahaha)" oder "Du hast breite Arme, ich hab schnelle Zeigefinger" gedroppt werden. Kollegah versuchte sich damals an einer fast 20-Minuten-Diss-Oper, Capital Bra macht es auf seine Art und rotzt einfach raus.

Kommt ihr noch mit? Alles klar, dann mal weiter!

"Albern und kindisch" nennt Fler den Track später auf Instagram. Er habe nichts Schlechtes über ihn gesagt, Capital Bra würde sich doch nur von Bushido benutzen lassen. Und Capi erklärt sich: Fler habe ihm telefonisch versprochen, nicht weiter gegen sein Camp Ersguterjunge zu schießen. Was der mit der "Gegenwart"-Line wohl getan hat.

Zusätzlich haut Capital Bra noch einen klassischen "Ich ficke dich"-Rant auf Instagram raus, der uns auf fast unheimliche Weise an den legendären Monolog von Alpa Gun von 2004 gegen Azad erinnert. In 14 Jahren hat sich im Beef-Game anscheinend nicht so viel getan.

Schadet Capital Bra nur sich selbst?

Einer der zurzeit gehyptesten Rapper der Stunde streitet sich mit einem Urgestein des Berliner Straßenraps. Und Bushido hängt auch noch mit drin. Eigentlich sind die Zutaten für den Beef des Jahres perfekt. Trotzdem scheinen vor allem Capital Bras Fans nicht so begeistert.

Unter seinem Disstrack schimpfen die Top-Kommentare, Capital würde doch nur Bushidos Streit austragen, sei abgehoben, mache sich lächerlich, habe ein Koksproblem und der Song an sich sei schlecht. Unter seinem Instagram-Rant sieht es ähnlich aus. Und Fler? Der lässt sich nicht beirren und veröffentlicht einfach nach Promoplan ein neues Musikvideo.


Munchies-Video: "Beef Brisket mit Guy Fieri"


Zurzeit auf Tour, ständig Nummer-Eins-Hits und gebrochene Streaming-Rekorde: Eigentlich läuft es bei Capital Bra viel zu gut, um sich in irgendwelche Streitigkeiten verwickeln zu lassen. Auf seinem YouTube-Kanal hat er in drei Wochen zehn Musikvideos rausgehauen, an fehlendem Hype, Langeweile oder kreativen Engpässen scheint er ja offensichtlich nicht zu leiden. Capital hat schlicht keinen Grund, sich auf so einen Beef einzulassen – außer, um Bushido zu verteidigen.

Letztlich geht es also wieder nur um die beiden ehemaligen CCN-Partner. Nur, dass Fler sowieso keinen Bock auf Disstracks hat, sondern lieber seine eigene Musik macht und Bushido sich wie so oft im Hintergrund hält.

Was bleibt, ist bei jeder neuen Meldung zu dieser Geschichte das Gesicht in den Händen zu vergraben und genervt weiterzuscrollen. Schließlich hat doch wohl niemand Bock auf einen einseitigen Stellvertreter-Beef, oder?

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

Tagged:
beef
Music
Noisey
Rap
fler
Bushido
Ersguterjunge
EGJ
maskulin
dissen
Capital Bra