Die tödlichsten Farben der Menschheitsgeschichte

Eine neue Ted-Ed Dokumentation illustriert die Geschichte der giftigsten Farbpigmente.

|
02 Juni 2017, 2:05pm

Screenshot Youtube

Habt ihr euch jemals gefragt, warum ihr Gift mit der Farbe grün assoziiert? Vielleicht liegt es daran, dass synthetische Grünpigmente im 18. Jahrhundert mit Arsen hergestellt wurden. Heute wissen wir, dass das chemische Element Krebs und Herzerkrankungen verursachen kann. Arsen ist nur eine der giftigen Substanzen, die in einer neuen TED-Ed Video-Animation über die Geschichte tödlicher Farben genauer unter die Lupe genommen wird.

In einem fünfminütigen Vortrag gibt die Pädagogin J.V. Maranto einen Überblick über potentiell tödliche Inhaltsstoffe in historischen Farbpigmenten. Die Animationen im Video stammen vom kolumbianischen Filmemacher Juan M. Urbina, der zuletzt an der Netflix-Serie Legend Quest arbeitete. Unterstützt von Urbinas charmanten Illustrationen erklärt Maranto, wie giftige Chemikalien wie Blei, Arsen und Uranoxid ihren Weg in Tapeten, Spielzeug, Süßigkeiten, Farbe, Keramikgeschirr und andere Alltagsgegenstände fanden.

Am Ende des Videos erklärt Maranto, dass wir dank wissenschaftlicher Erkenntnisse die meisten gefährlichen Farben inzwischen aus unserem Leben verbannen konnten. Das heißt jedoch nicht, dass alle Farbpigmente heutzutage absolut ungefährlich sind. So werden weiterhin einige künstliche Farbstoffe in Lebensmitteln verwendet, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnten, wie beispielsweise Citrus Red 2. Außerdem kann das Vantablack von Nanosystems, das schwärzeste Schwarz der Welt, angeblich Organschäden verursachen, wenn man ihm zu lange ausgesetzt ist.

Weitere TED-Ed Vorträge findet ihr auf YouTube.