knallhart recherchiert

Auf der Suche nach dem Erfinder des "Reingeschaut"-Spiels

Seit Jahren liefert es die beste Entschuldigung, deine Freunde zu schlagen, aber wer hat eigentlich mit dem Scheiß angefangen?

von Joe Bish
30 Juni 2017, 9:40am

Reinschau-Spiel, Loch-Spiel, Kreis-Spiel, Bongo-Loch oder einfach "Ey Alter, lass den Scheiß!" – keine Frage, dieses Spiel hat viele Namen. Dabei kann man es kaum ein "Spiel" nennen. Es dauert nur wenige Sekunden, hört aber eigentlich nie auf. Es kennt keine Gewinner und keine Verlierer. Es geht so lange weiter, bis alle Beteiligten vergessen haben, dass sie es spielen. Es ist ganz einfach: Du formst mit Daumen und Zeigefinger einen Kreis und bringst jemanden dazu hineinzuschauen. Wenn du es schaffst, darfst du deinem "Mitspieler" mit der Faust auf den Oberarm boxen. Aber hey, es gibt auch Regeln: Deine Hand muss sich etwa auf Hüfthöhe oder tiefer befinden. Du kannst nicht einfach irgendjemandem deine Hand unter die Nase halten und dann der Person eine verpassen. Also, kannst du schon, aber das ist gegen die Regeln und mega uncool.

Es ist nur eins von vielen Schulhofspielen, die kein wirkliches Ziel oder Ende haben. Aber im Gegensatz zu Kästchenhüpfen, Fangen oder Himmel und Hölle geht es hier nicht um Geschicklichkeit, Schnelligkeit oder einen Blick in die Zukunft. Es geht um List, Schadenfreude und blaue Flecken. Das Loch-Spiel ist quasi die stumpfe On-The-Go-Version von Fingerkloppe. Es wird vornehmlich von Jungs zwischen 8 und 28 gespielt, was niemanden groß überraschen dürfte.

Aber wo kommt es her? Wer hat damit angefangen? Und wann?

Malcolm demonstriert das Loch-Spiel. Screenshot von YouTube aus dem Video "Juego del circulo - Malcolm in the middle" von senreot

Keine Frage, durch Malcolm mittendrin hat das berüchtigte Spiel einen enormen Popularitätsschub erfahren.

In der vierten Folge der zweiten Staffel bildet das Kreis-Spiel die Nebenhandlung eines Treffens zwischen Stevies und Malcolms Familien. Stevie wird dabei immer wieder von Reese dazu verleitet, in den verhassten Fingerring zu schauen, bis er es schafft, ihn auszutricksen und ihm im Restaurant brutal auf den Arm zu schlagen. Aber da hat das doch nicht alles angefangen, oder? Haben die Drehbuchautoren von Malcolm mittendrin etwa das Spiel erfunden?

Die Antwort lautet ganz klar: eher nicht. Bei meiner Suche nach der wahren Herkunft des Spiels finde ich ein paar Foren-Threads, in denen Menschen derselben Frage auf den Grund gehen. Auf Reddit machen zwar einige User Malcolm mittendrin für das Spiel verantwortlich, allerdings lief die entsprechende Folge erst im November 2000. Andere schreiben in dem Thread, sie hätten das Spiel schon in den 1980ern gespielt.

Screenshot von Reddit

Der beliebte Schulhofspaß ist also definitiv älter als die Sendung, so viel steht fest. Aber wo kommt das Spiel her? Es ist fast auf der ganzen Welt bekannt und die Meinungen über seinen Ursprung gehen weit auseinander. Einige glauben, dass es irgendwo an der amerikanischen Westküste entstanden ist, vielleicht in Los Angeles. Andere sind davon überzeugt, dass ein Schulhof in Detroit die Geburtsstätte ist. Ein Reddit-Nutzer behauptet, dass es eigentlich aus Australien kommt. Down Under nennen sie es anscheinend "Ballgazing" – also Kugel- bzw. Eier-Starren – und haben eine zusätzliche Regel, die es auch in anderen Teilen der Welt gibt: Wenn du es schaffst, deinen Finger durch das Loch zu stecken, bevor dein Kontrahent es wegzieht, darfst du ihn zehnmal schlagen.

Mein Kollege meint, er kenne die Regel so, dass es für ein erfolgreiches Fingerdurchstecken nur einen Schlag gibt. Wenn der Kreismacher es allerdings dann schafft, deinen Finger festzuhalten, darf er dich zweimal schlagen. Zweifellos gibt es weltweit noch viele solche Varianten des Spiels.

Aber eigentlich hat mich das meinem Ziel nicht näher gebracht. Keiner dieser Trottel hat einen blassen Schimmer, wo das Spiel eigentlich herkommt. Kann es überhaupt einen Urheber geben? Vielleicht ist meine Suche von vornherein zum Scheitern verurteilt.


Auch VICE: Bare-Knuckle-Boxing in Großbritannien


Aber dann finde ich plötzlich einen Artikel auf Wikibin – dem Friedhof für alte Wikipedia-Einträge, die als zu unwichtig oder wenig fundiert für die Online-Enzyklopädie gelten. Der Artikel erklärt die Regeln des Loch-Spiels und nennt verschiedene Varianten und Namen. Und einen Urheber: Matt Nelson aus New Bremen im US-Staat Ohio. Dem Eintrag zufolge hat er das Spiel in den frühen 1980ern erfunden.

Matt Nelson. New Bremen. Ohio. USA. Gibt es den überhaupt? Und wenn ja, lebt er noch da?

Mit den wenigen Informationen, die ich habe, fütterte ich Google und siehe da: ein Telefonbucheintrag. Matthew Nelson, zwischen 40 und 44 Jahre alt, in New Bremen, Ohio. Mein Weißer Wal ist in Sicht!

Auf Facebook steht, dass Nelson in New Bremen die Bowlingbahn Speedway Lanes betreibt. Also rufe ich dort an, frage nach Matt Nelson ... und bekomme ihn tatsächlich ans Telefon.

VICE: Hi Matt, ich habe im Internet gelesen, dass du das Kreis-Spiel erfunden hast.
Matt Nelson: Haha. Tja, was soll ich sagen? Da ist was dran.

Erzähl mir mehr.
Es ist einfach nur ein Spiel, das wir in der Grundschule gespielt haben und das einfach beliebt war. Ich weiß nicht, wie sich das so verselbstständigt hat.

Aber du bist dir sicher, dass du der Erfinder bist?
Ich lasse es mir gerne anrechnen.

Wie hast du dieses globale Phänomen denn erfunden?
Ich habe keine Ahnung. Mein ganzes Leben lang habe ich schon so coole Sachen erfunden. Die eine ist halt hängengeblieben.

Haben schon andere versucht, dich deswegen zu kontaktieren?
Nicht, dass ich wüsste.

Ich bin also der Erste?
Mhm.

In einem gelöschten Wiki-Eintrag steht, dass du es erfunden hast. Hast du das selbst geschrieben?
Nein, das war ich nicht. Keine Ahnung, wer das war.

Wie ist Malcolm mittendrin auf das Spiel gekommen?
Ich habe keine Ahnung. Ich war sogar ziemlich schockiert. Ich habe die Sendung noch nie gesehen und wusste nichts davon, bis mir jemand davon erzählt hat.

OK, du hast es also in der Grundschule erfunden?
Genau.

Wie hast du es erfunden? Wolltest du nur einen Grund haben, um deine Freunde schlagen zu können?
Ich glaube schon.

Hatten sie es verdient?
Aber hallo! Ich bin auch mit zwei Brüdern aufgewachsen, also hatte ich eigentlich keine andere Wahl.

Können deine Brüder also den Titel der ersten Opfer für sich reklamieren?
[Lacht] Ich weiß es nicht ... Wir haben das Spiel alle pausenlos gespielt. Es ist sogar auf unseren Familienfotos zu sehen. Es lief einfach so lange – vor allem hier in diesem Ort. Wir sind hier dafür berühmt.

New Bremen ist also die Heimat des Kreis-Spiels?
Ganz genau.

Und das war in den 1980ern?
Es war ziemlich genau 1980 ... Vielleicht '81 oder '82? Also ja, in den 80ern. Anfang der 80er.

Erzählst du Leuten manchmal, dass du das Spiel erfunden hast?
Das mache ich ständig.

Es scheint mir etwas unfair, dass das Spiel international bekannt ist, sein Urheber aber nicht.
Ich sehe das so: Es ist ein bisschen, wie jemandem den Mittelfinger zeigen. Wo kommt das her? Keine Ahnung, aber alle machen es. Verstehst du, was ich meine?

Ja. Ich werde jetzt jedenfalls die Welt wissen lassen, dass Matt Nelson aus New Bremen, Ohio, der Erfinder des Kreis-Spiels ist.
Haha. Wunderbar.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Matt Nelson, dem Erfinder des Kreis-Spiels

Und einfach so – durch eine knappe Unterhaltung mit einem Mann weniger Worte – habe ich nach kurzer Zeit mein Ziel erreicht. Ich mag keine monumentale Entdeckung gemacht haben, aber ich habe trotzdem das Gefühl, etwas Besonderes ans Tageslicht befördert und mit einem wahren Helden gesprochen zu haben. Alle anderen kulturellen Errungenschaften der Menschheit kommen aus der Mode und geraten irgendwann in Vergessenheit, doch dieses Spiel hat Bestand. Menschen werden es spielen, bis alle Ozeane verdunstet sind und der große vertrocknete Staubball namens Erde im ewigen Nichts verschwunden ist.

Natürlich verlassen wir uns hier auf das Wort eines Mannes, aber er ist das einzige, was wir haben. Du hältst dich für den wahren Erfinder des beliebten Schulhofklassikers oder glaubst, ihn zu kennen? Schreib uns auf Facebook oder Twitter.

Update, 31. Juli:

Kurz nach der Veröffentlichung des Artikels war ich stolz wie Bolle und konnte mich vor Schulterklopfern und Lobpreisungen kaum retten. Es passiert ja auch nicht alle Tage, dass man ein Geheimnis unseres Alltags lüftet. Es sollte sich jedoch schnell Ernüchterung einstellen, denn auch nicht so wohlwollende Nachrichten erreichten mich:

Zuerst klammerte ich mich noch an die Hoffnung, dass Matt Nelson die Wahrheit sagt und alle anderen lügen. Aber dann landete die endgültige Niederlage in meinem Postfach. Matt Nelson meldete sich persönlich:

Warum zum Teufel tust du mir das an, Matt? OK, rückblickend war es vielleicht etwas naiv, einfach so zu glauben, den Erfinder des "Reingeschaut"-Spiels gefunden zu haben. Wahrscheinlich hat dieser Zeitvertreib genauso wie das verdammte S keinen einen Schöpfer. Das ist ja der Kniff an solchen Sachen, sie ploppen einfach wie aus dem Nichts auf und sind dann einfach für immer da. Mann Matt, wegen dir stehe ich jetzt wie ein kompletter Vollidiot da. Vielen Dank auch!

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.