extrem

Video: Diesen Tätowierern sind Schmerzen wichtiger als das Tattoo

Qualvolle und stundenlange Tattoo-Sessions: Darum geht es beim "Brutal Black Project". Und diese Erfahrung wollen auch die Kunden. Wir waren bei einer Sitzung dabei.
25 November 2017, 5:45am

Du kannst Untertitel anschalten, indem du auf das CC-Symbol klickst.

Schmerzen, Schmerzen und noch mal Schmerzen. Das ist das einzige, worum es Valerio Cancellier und Cammy Stewart bei Tattoos geht. Die beiden Tätowierer wollen herausfinden, wie viel Schmerz Menschen tolerieren können und was passiert, wenn man über seine Grenzen hinausgeht. Deswegen haben sie das Brutal Black Project ins Leben gerufen. Und die Kunden müssen noch nichtmal bezahlen.

Für diese Folge von Rites of Passage haben wir Cancellier und Stewart bei einer ihrer Sessions begleitet. Zuerst erzählen sie uns, was sie bei ihrer drastischen Vorgehensweise antreibt, dann erklärt ihr Kunde Frankie, warum er sich den Schmerzen aussetzt, und anschließend schauen wir den beiden Tätowierern bei ihrer brutalen Arbeit über die Schulter.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.