Anzeige
News

Selbst ein IS-Kommandeur nennt Trump "völlig irre"

Und gerade deshalb sei Trumps Sieg großartig für den IS, erklärte der Terrorist.

von VICE Staff
17 November 2016, 5:14am

Foto: imago | UPI Photo

Diese Analyse kommt aus einer unerwartete Ecke: Ein hochrangiger Kommandeur des Islamischen Staats (IS) hat Donald Trump als wahnsinnig bezeichnet. "Dieser Typ ist völlig irre", erklärte Abu Omar Khorasani, ein IS-Kommandeur in Afghanistan, in einem Interview mit Reuters-Journalisten. Khorasani hatte noch mehr zur Wahl zu sagen: "Unsere Anführer haben die US-Wahlen genau verfolgt, aber wir haben nicht erwartet, dass die Amerikaner sich so ihr eigenes Grab schaufeln würden." Außerdem beschrieb er Barack Obama als einen "gemäßigten Ungläubigen", der im Vergleich zu Trump wenigstens ein bisschen Hirn besitze.

Foto: imago | UPI Photo

Neben dieser interessanten Analyse hatte der IS-Mann gleich auch noch eine Einschätzung zu bieten, was Trumps Wahlsieg für die Vertreter des internationalen Dschihads bedeuten wird. "Sein zügelloser Hass auf Muslime wird unsere Arbeit viel einfacher machen, weil wir Tausende rekrutieren können", erklärte er den Reportern. Ein "Kollege" von den Taliban sieht das ähnlich: "Wenn er durchzieht, was er im Wahlkampf angekündigt hat, dann wird das die muslimische Ummah (Gemeinschaft) auf der ganzen Welt provozieren. Dschihadistische Organisationen können das ausnutzen", sagte er gegenüber Reuters.

Trump hat oft genug angekündigt, er habe einen geheimen Superplan, um den IS in Windeseile in den Boden zu stampfen. Damit der IS aber nicht gewarnt sei, könne er diesen Plan leider nicht verraten. Auch in seinem ersten Interview nach der Wahl wollte er nicht so richtig damit rausrücken. Bis jetzt sieht es erstmal nicht so aus, als hätte er den IS-Führern mit seiner Rhetorik besonders viel Angst eingejagt—eher im Gegenteil.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Taliban
Donald Trump
islamischer staat
Vice Blog
Außenpolitik
Völlig Irre
total maniac