Stuff

Die rechte Thügida will heute mit 88 Fackeln durch Jena marschieren

Am Geburtstag des Führers. Reiner Zufall. Und ihrer Ansicht nach würde Rudi Dutschke mit von der Partie sein.
20.4.16

Screenshot: Facebook

Es gibt 365 Tage im Jahr und damit genau 364 Möglichkeiten, einen Fackelmarsch nicht am Geburtstag von Adolf Hitler abzuhalten. Wenn aber die Fackeln unter dem Motto „Dem linken Terror keine Stadt mehr" durch Jena getragen werden sollen, und der Veranstalter die Thügida ist, hinter der sich eine NPD-Vorfeld-Organisation verbirgt, dann wird einiges klar. Wie die Thüringer Allgemeine berichtet, sei es der Stadtverwaltung Jena nicht gelungen, im Vorfeld des Aufmarsches ein gerichtliches Aufmarschverbot für die Veranstaltung zu erwirken. Heute, Punkt 18:00 Uhr, am Jena Bahnhof/Paradies wird als Rebellion gegen den linken Terror von Thügida mit Fackeln marschiert. Gegen den Terror wird marschiert und natürlich auch gegen Merkel, die mit deutschen Zwangsabgaben den Flüchtlingen hier in Deutschland ein Studium ermöglicht—„Merkel(,) spinnst du?

Screenshot: Facebook

Vor wenigen Stunden hat Thügida noch ein kurzes Update nachgelegt:

Foto: Facebook

Zu den „Kurzen Information" ein kurzes Ratespiel: Wie groß ist die Anzahl der von Thügida bei der Stadtverwaltung in Jena angemeldeten und ,genehmigten' Fackeln? … richtig, es sind genau 88, wie die Thüringer Allgemeine bestätigt.

Was sonst noch an Souvenirs zu erwarten ist, bleibt höchst spekulativ. Vielleicht werden es Hundeaufkleber mit dem Spruch „Wir müssen draußen bleiben!" sein, nur nicht für Hunde, sondern für Muslime. … mit Maschinengewehren und Dynamitstangen bewaffnete Muslime. Frauen in Burkas mit Sprengstoffstangen in Händen stehen ja bekanntlich zuhauf an den deutschen Grenzen und gut, dass Thügida die Aufkleber hat, weil dann wissen die Terroristenfrauen Bescheid und betreten Deutschland nicht mehr, genau wie Hundehalter Kneipen mit Hundeverbot meiden.

Foto: Facebook

Wer enttäuscht sein sollte, falls es andere als diese Souvenirs geben wird, der kann sich die Aufkleber nach dem Fackelmarsch auch selbst erwerben bei DruckAdolfHitler.de, Pardon, bei DruckAH.de, Pardon, bei Druck18.de. Soviel Vaterlandsliebe seitens Thügida ist selbst der Jenaer AfD-Landtagsabgeordneten Wiebke Muhsal zu viel. Gegenüber jenapolis.de erklärt sie: „Spätestens mit dieser Aktion hat sich die NPD-Vorfeld-Organisation Thügida vollkommen ins Abseits geschossen. Es ist leider zu befürchten, dass Jena am Mittwoch zur Spielwiese politischer Extremisten jeder Couleur wird. Das finde ich bedauerlich." Ja, das ist bedauerlich. Erfreulich dagegen ist, dass sich mittlerweile 3.000 Gegendemonstranten für heute angekündigt haben, die den offiziell 300 angemeldeten Patrioten im Wege stehen möchten. In der Summe wurden acht Gegenveranstaltungen angekündigt—u.a. von SPD, Grünen, Linken, Die Partei. Wie aber der Abend wirklich ablaufen wird, lässt sich momentan nur schwer sagen; einfach dagegen ist die Feststellung zu treffen, dass Rudi Dutschke heute mit der NPD-THÜGIDA-Truppe wohl eher nicht eine der 88 Fackeln geschwungen hätte. … auch wenn die Kameraden es sich wünschen würden.

Screenshot: Facebook