Anzeige
VICE International

Die Friedhof-Slums der Philippinen

VICE Japan ist nach Manila gereist, um dort einen Slum zu besuchen, wo derzeit ungefähr 6000 Männer, Frauen und Kinder zwischen Gräbern und freigelegten menschlichen Überresten leben.

von VICE Staff
25 Juli 2015, 4:00am

Wie in vielen der umliegenden asiatischen Länder war auch auf den Philippinen während der vergangenen zwei Jahrzehnte ein rapider Wirtschaftswachstum zu verzeichnen. Nachdem eine ganze Zeit lang ein Ausnahmezustand herrschte und ländliche Gegenden strengstens überwacht wurden, zogen viele Bauern und Farmer in den 80er Jahren auf der Suche nach einem besseren Leben in die philippinische Hauptstadt Manila. Allerdings endete die Reise für einen Großteil dieser Menschen am Stadtrand und damit auch am Rande der Gesellschaft. Mit steigender Einwohnerzahl bildeten sich dann natürlich auch immer mehr Slums.

VICE Japan ist nach Manila geflogen, um sich selbst ein Bild von den Zuständen in einem der Slums zu machen, die sich innerhalb des Navotas-Friedhofs befinden. Dort leben derzeit ungefähr 6000 Männer, Frauen und Kinder—und zwar zwischen Gräbern und freigelegten menschlichen Überresten.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.