FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Der Analsex-Ratgeber für heterosexuelle Männer

Die Arschkarte zu spielen, ist Teil des logischen Ablaufs einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau.
17.10.12

Hat keinen Analsex: Symbolbild-Mann. Foto: Susan Sermoneta | flickr | CC by 2.0

Alle Beziehungen haben ein Verfallsdatum, wie Milchprodukte und Reality-TV-Stars. Denn die meisten Paare stellen nach einigen Wochen, Monaten oder Jahren fest, dass die sexuelle Anziehungskraft zwischen ihnen radikal abgenommen hat. Der schlaue Fuchs, der diesen Zustand sinnlicher Ödnis überwinden will, entwickelt gut durchdachte Bewältigungsstrategien.

Untreue ist häufig die Konsequenz, wenn die frustrierten Sexualpartner keine Lust mehr auf den guten, alten Blümchensex haben. Manchmal finden sich Pärchen einfach mit der erotischen Langeweile ab und unterwerfen sich einem ehelichen Zölibat, indem sie ihren allabendlichen Ritualen nachgehen, zum Beispiel Zeitschriften lesen oder Sport schauen. Sie bevorzugen also das unbefriedigte Einschlafen und versuchen es nicht einmal.

Anzeige

Allen unter euch, die mir jetzt erzählen wollen, wie sie Liebe über Jahre und Jahrzehnte aufrechterhalten können, möchte ich gerne diese total unwissenschaftlichen Zahlen vorstellen: 4 Prozent der Bevölkerung verlieben sich und halten diese Liebe dann ein Leben lang aufrecht 21 Prozent der Bevölkerung begehen nach dem zu häufigen Konsum der Tom-Hanks-Meg-Ryan-Komödie e-m@il für Dich Selbstmord 25 Prozent der Bevölkerung masturbieren mehr als dreimal am Tag 3 Prozent der Bevölkerung sind asexuell 40 Prozent der Bevölkerung haben bis zu ihrem Tod langweiligen, bedeutungslosen Sex 7 Prozent der Bevölkerung haben zwanglosen, verrückten Fetisch-Sex mit wechselnden Partnern, bis sie eines Tages an einer Überdosis „Glücklichsein" sterben

Das Ziel eines jeden Lesers dieses Artikels sollte es sein, Teil der 11 Prozent der Weltbevölkerung zu werden, die entweder ihren Seelenverwandten finden oder voller Schwung und Elan eine unendliche Anzahl von Löchern vögeln. Am einfachsten gelingt der Anschluss an diese 11 Prozent (die den nationalen Diskurs weit mehr beleben, als es die 99 Prozent je könnten) durch die Hintertür. Analsex ist die erste Haltestelle der „Ich-rette-meine-Beziehung"-Weltreise.

Mehr als einmal hat mich eine Frau gefragt, ob wir „Po-Spiele" ausprobieren wollen, nachdem klar war, dass Koitus es allein nicht mehr brachte. Die Arschkarte zu spielen ist Teil des logischen Ablaufs einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau.

Anzeige

Also, wenn dann nun alle Hoffnung verloren scheint und die Welt in Dunkelheit untergeht, kann es passieren, dass meine Freundin mich nehmen und nicht genommen werden will. Da ich zu den Menschen gehöre, die davon ausgehen, dass ihre aktuelle Freundin die letzte sein wird, mache ich alles in meiner Macht stehende, damit sie mich nicht verlässt. Ich wasche öfters meine Wäsche. Ich versuche zu kochen. Ich verzichte darauf, Sport zu schauen. Ich benutze Zahnseide. Ich denke ernsthaft darüber nach, mir etwas in den Arsch zu schieben. „Po-Kram" kann sehr unterschiedlich aussehen. Manche Aktionen sind raffinierter als andere. Auf jeden Fall braucht man für die erfolgreiche Durchführung jedoch einen Mann, der über eine wesentlich bessere Koordination verfügt als ich.

Fingern

Das erste Mal, als ich einen Finger im Arsch hatte, war auch das letzte Mal, dass ich den Notruf wählte. Niemand sollte beim Liebemachen eine Panikattacke erleiden müssen, aber als ich einen Finger in meiner Rosette verschwinden fühlte, bekam ich einen Anfall. Ich habe überlebt, der Finger meiner Freundin allerdings hat diesen Ausflug nicht ganz unbeschadet überstanden. Ich habe für mich entdeckt, dass ich diese ganze Angelegenheit mit der nötigen Portion Gelassenheit angehe, wenn ich das ABC rückwärts aufsage.

Arschlecken

Arschlochlecken ist ziemlich unspektakulär, da keine Penetration dazu gehört. Und gleichzeitig ist es auch einfach nicht sehr aufregend. In der Welt des Arschspiels ist Anilingus Mau-Mau. Am Anfang macht es noch Spaß. In der Autobiografie meines Arschloches, Mein Schließmuskel und ich wird das Kapitel über Arschlecken das kürzeste sein, aber auch das mit den meisten Bildern.

Irgendwelche Objekte einführen

Alle möglichen Haushaltsgegenstände können zu Sexspielzeugen umfunktioniert werden. Eine Fernbedienung, ein Besenstil, eine zusammengerollte Zeitschrift oder auch eine Wüstenrennmaus. Das Befriedigende ist jedoch nicht unbedingt der Akt des Hineinschiebens an sich. Der Genuss wird eher durch die Erkenntnis gewonnen, wie du all die unzähligen Objekte in das schnuckelige kleine Loch bekommst. Diese Aktivität stimuliert dieselben Bereiche des Gehirns, die auch auf Kreuzworträtsel, Zauberwürfel, Sudoku und zusammengebaute IKEA-Regale reagieren.

Pegging

Wenn du weißt, worum es hier geht, warst du wahrscheinlich schonmal in den Akt des Peggings involviert. Eine Frau fickt mittels eines Strap-ons einen Mann. Glaubt man den Gerüchten, so kann das für Frauen aufgrund der Simulation ihrer Klitoris durch den Dildoboden eine physisch lustspendende Angelegenheit sein. Das sind für mich jedoch nicht mehr als nur Gerüchte, denn nie zuvor hat mir eine Frau bestätigt, dies könnte wahr und mehr als nur eine bloße Behauptung sein. Ladys, ich warte gerne auf euren Gegenbeweis. Bis dahin allerdings glaube ich es einfach nicht.

Dabei zusehen, wie mich ein anderer Typ in den Arsch fickt

Solltest du jemals einen solchen Zustand mit deiner Freundin erreichen, dann bist du längst verloren und wirst niemals wieder glücklich sein. Wenn man eine zusätzliche Person in seine sexuelle Fantasien hinzuholt, ist das ein Eingeständnis, dass sich Langeweile breit gemacht hat. Eine Person des gleichen Geschlechts besitzt nunmal wahrscheinlich eine recht große physische Differenz zu deinem ursprünglichen Partner. Und wenn dazu dann noch Voyeurismus kommt, solltest du viel eher Pornos schauen, als mit deiner Partnerin intim zu werden. Um eines klarzustellen: Auf die Anfrage meiner Freundin antwortete ich mit einem Nein. Einige Wochen später verließ sie mich mit der Begründung, sie würde eine „Distanz zwischen uns" fühlen. Ich bin mir sicher, diese Distanz wäre viel geringer gewesen, hätte ich ihr erlaubt zuzusehen, wie ich von jemand anderem gefickt werde. Ich möchte, dass du daraus für dich deine Lehren ziehst. In Beziehungen geht es darum, Dinge zu tun, auf die man eigentlich keine Lust hat. Manchmal bedeutet das, den Müll runterzubringen. Es kann aber auch bedeuten, dass dich ein 43-jähriger Mann namens Udo bareback bumst.