FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Ein Mann hat durch Zufall einen Klumpen Walkotze im Wert von knapp 10.000 Euro gefunden

Der Waliser darf sich wohl über ein hübsches Sümmchen Geld freuen, denn er will die darin enthaltene und nur selten vorkommende Substanz namens Ambra jetzt versteigern.
9.9.15
Ambra, Walkotze, wird zu extrem hohen Preisen verkauft
Mehrere Stücke Ambra | Foto: Peter Kaminski | Flickr | CC BY 2.0

Stell dir doch mal folgendes Szenario vor: Du spazierst gedankenverloren am Strand entlang und findest plötzlich einen Klumpen einer bräunlichen, wachsartigen Substanz. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um ein an Land gespültes Stück Walkotze handelt, das mehrere Tausend Euro wert ist.

So oder so ähnlich erging es einem nicht namentlich genannt werden wollenden Mann in der walisischen Stadt Anglesey. Der Website Wales Online zufolge will der Mann den Brocken jetzt Ende des Monats bei einer Auktion versteigern.

Anzeige

Die Substanz des Brockens—auch Ambra genannt—entsteht in der Galle eines Pottwals und soll dessen Verdauungstrakt vor Dingen wie Muscheln oder Tintenfisch-Schnäbeln schützen. Oder für die Leute, die eher Herman Melvilles Beschreibung in Moby Dick bevorzugen: Eine Essenz, welche aus dem schmählichen Gedärm eines kranken Wales stammt.

Ambra wird bei der Herstellung einiger weniger Parfüms verwendet und soll dabei einen „moschusartigen" Duft erzeugen. Die meisten Parfümeure verwenden heutzutage jedoch günstigere synthetische Versionen, aber in einigen Luxusdüften kommt richtiges Ambra immer noch vor. Und das Original ist einiges wert: Echtes Ambra wird für ungefähr 17 Euro pro Gramm verkauft (nur zum Vergleich: Der Goldpreis liegt bei gut 32 Euro pro Gramm).

Der hohe Wert von Ambra erklärt sich zum Teil auch dadurch, dass die Substanz nur selten gefunden wird, denn dafür muss schon eine ganze Kette an Ereignissen in Gang gesetzt werden: Zuerst einmal muss das Ganze von einem Pottwal stammen. Das Tier muss dann eine große Menge davon auskotzen, die anschließend jahrelang durchs Meer treibt und irgendwann an Land gespült wird. Und dann muss dieser Brocken natürlich auch noch gefunden, erkannt und verkauft werden.

Der Ambra-Klumpen, der jetzt in Wales aufgesammelt wurde, wiegt gut ein Kilo. Falls du dir den wertvollen Kotzbrocken unter den Nagel reißen willst, dann streich dir den 25. September dick im Kalender an—denn da findet die Auktion statt.