News

Dieser Arzt freut sich über Karl Öllingers Krebserkrankung

Ein Arzt, der sich darüber freut, wenn jemand an Krebs erkrankt, sollte kein Arzt sein.
03 März 2016, 10:50am

Dieter Z. ist Arzt. Laut seiner Homepage reicht sein Fachwissen von Anästhesiologie und Intensivmedizin, über Schmerz-, Tauch- und Überdruckmedizin, bis hin zur Allgemeinmedizin und Blutgruppenserologie. Außerdem ist er auch ausgebildeter Not- und Militärarzt.

Bei einem derart breiten Fachwissen würde man eigentlich meinen, dass gerade er wissen sollte, was es für einen Menschen bedeutet, an Krebs zu leiden. Vermutlich weiß er es auch. Trotzdem hat sich Dieter Z. dazu entschieden, ein Facebook-Posting zu veröffentlichen, in dem er sich sichtlich über Karl Öllingers Krebserkrankung freut. Zumindest geht es ihm bei der rhetorischen Frage „Der Öllinger hat Krebs?" fantastisch.

Ein Freund von Z. geht sogar noch einen Schritt weiter und nimmt das Posting als Anlass, dem grünen Politiker eine „langsamen und schmerzhaften Tod" zu wünschen.

Screenshot via Facebook

Generell sind auf der Facebook-Seite von Z. sehr viele rechte bis rechtsextreme Postings zu finden. Auch verlinkt er gerne auf rechte Blogs wie achgut.com, die alles andere als seriöse Meldungen und Meinungen verbreiten. Man darf hoffen, dass er auf seriösere Quellen zurückgreift, wenn es ums Medizinische geht und sein Titelbild, das einen Patronengürtel samt der Aussage „Die Regierung hat mich Radikalisiert" zeigt, auch wirklich nur als Titelbild zu verstehen ist.

Dieter Z. ist jedenfalls kein unbekannter Arzt. 2014 machte er mit einer „Tankstellenpraxis" österreichweit Schlagzeilen. Der sich selbst als „dr. ive in" bezeichnende Mediziner versprach damals seinen Patienten einen billigen Arztbesuch, der „so schnell und einfach wie Volltanken" sein sollte. Das rief schließlich die Disziplinarbehörde der Ärztekammer auf den Plan.

Ob die Ärztekammer auch in diesem Fall ein Disziplinarverfahren anstreben wird, ist noch nicht ganz klar. Der Pressesprecher der Wiener Ärztekammer, Hans-Peter Petutschnig, teilte uns mit, dass Dieter Z. zur Zeit in Oberösterreich tätig ist. „Postings dieser Art von Kolleginnen und Kollegen sind aus unserer Sicht aber sicherlich dazu angetan, das Ansehen der Ärzteschaft nachhaltig zu schädigen. Wir würden solche Postings im Falle eines Wiener Arztes daher keinesfalls akzeptieren", so Petutschnig. Man habe aber die oberösterreichische Ärztekammer bereits informiert, die nun weitere Schritte gegen Z. einleiten wird. Dieter Z. war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Paul auf Twitter: @gewitterland