News

Der Attentäter von Orlando hatte laut seiner Ex-Frau "homosexuelle Neigungen"

Omar Mateen nutzte anscheinend Schwulen-Dating-Apps und war wohl auch häufiger in dem LGBT-Club, in dem er 49 Menschen tötete.
15 Juni 2016, 8:00am

Foto: via Myspace

Durch ihren jetzigen Verlobten hat die Ex-Frau des Massenmörders Omar Mateen, der vergangenes Wochenende in einem Homosexuellen-Nachtclub in Orlando 49 Menschen erschoss und 53 weitere verletzte, einem brasilianischen TV-Sender mitgeteilt, Mateen habe "schwule Tendenzen" gehabt. Dies berichtet die New York Post.

Sitora Yusufiy, die durch ihren portugiesischsprachigen aktuellen Partner mit dem Sender kommunizierte, behauptete, sie habe gehört, wie Mateens Vater ihn als schwul bezeichnet habe. Weiterhin sagte Yusufiys Partner, das FBI habe "sie gebeten, es nicht den amerikanischen Medien zu erzählen". Yusufiy hatte zuvor mitgeteilt, Mateen sei "keine stabile Person" gewesen und habe sie regelmäßig geschlagen.

Andere, die Mateen kannten, haben sich inzwischen mit Aussagen gemeldet, die zu Yusufiys Behauptungen zu passen scheinen. Unter ihnen war ein ehemaliger Mitschüler Mateens von der Polizeiakademie, welcher der Palm Beach Post gegenüber sagte, Mateen habe ihn um Verabredungen gebeten und sei mit ihm in Homoclubs gegangen.

Einige Stammgäste des Pulse—des Nachtclubs, in dem Mateen sein Massaker verübte—behaupten, er sei regelmäßig in den Club gegangen und habe schwule Dating-Apps wie Grindr verwendet. Laut USA Today ermittelt das FBI allerdings noch, ob Mateen bei diesen Clubbesuchen "sein Ziel auskundschaften wollte, oder ob er wirklich Gast des Clubs war".