FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Monster Meat (Trailer)

Es ist nicht verbrieft, dass er den größten der Welt hat, aber Michas illegales Mehrkilo-Gemächt ist definitiv ein Glied wie vom Schmied. Eine Film über ästhetische Maßstäbe, ethische Grundsätze und einen wirklich großen Penis—in der Vorschau.
16 Februar 2015, 2:20pm

Penisvergrößerungen sind nicht nur Thema in den Betreffzeilen dubioser Spam-Mails, sondern ein durchaus reales Phänomen, das in Deutschland viel größer ist, als gemeinhin angenommen. Penispumpen gehören zu den meistverkauften Artikeln der Sexshops. Plastische Chirurgen bieten OPs zur Penisvergrößerung an. Examinierte Krankenschwestern bieten Aufspritzungen mit Kochsalzlösung an. Und neben diesen vergleichsweise harmlosen Methoden bietet sich noch die Extremvariante an: die permanente Vergrößerung mit flüssigem Silikon. Bei diesem medizinisch bedenklichen, illegalen Eingriff verwirklichen sich Männer ihren Traum vom mehrere Kilo schweren Riesenpenis.

In Monster Meat treffen wir Micha aus Berlin, der sich vor einigen Jahren zu diesem irreversiblen Schritt entschieden hat. Wir begleiten ihn durch seinen Alltag—in dem es bisweilen darum geht, die Beule zu kaschieren—und begleiten ihn zum Folsom Street Day: einem schwulem Fetischevent, auf dem Micha sich stolz und schüchtern zugleich den Besuchern präsentiert. Wir besuchen den renommierten Urologen und plastischen Chirurgen Dr. Aref El-Seweifi, um mit ihm über die Gefahren solcher Eingriffe zu sprechen, werfen einen Blick hinter die Kulissen des Online-Versandhändlers Dildoking, der jeden Monat mehrere tausend Penispumpen verkauft, und lassen uns von Domina Eve Dynamite zeigen, warum sich Männer bei ihr Penis und Hodensack aufspritzen lassen, um für kurze Zeit auch nur ein wenig an das heranzukommen, was Micha dauerhaft in der Hose hat.

VICE Meets Monster Meat—morgen auf VICE.