Warum Gamer auch nach 20 Jahren von 'Anno 1602' besessen sind