Wie rechts ist Andreas Gabalier?

Wir können froh sein, dass Andreas Gabalier nach 1945 zur Welt kam. Denn Hymnen singt der Schlagersänger immer so, wie er sie in der Schule gelernt hat. Doch wie rechts ist der Typ eigentlich?

|
27 Juni 2014, 3:06pm

Foto Credit: badkleinkirchheim via photopin cc

Wir können froh sein, dass Andreas Gabalier nach 1945 zur Welt kam. Denn Hymnen singt der Schlagersänger immer so, wie er sie in der Schule gelernt hat. Doch wie rechts ist der Typ eigentlich? Wir haben uns schon vor ein paar Tagen gefragt, ob das einfach Dumpfheit ist und der Antifaschist in uns mit uns durchgeht, oder ob da vielleicht doch etwas mehr Kalkül dahinter steckt, als wir dem Volksrocknroller zutrauen würden.

Sicher ist auf jeden Fall, dass Andreas Gabalier in die Hausverstand-Offensive geht. Als Antwort auf die Kritik an seiner Interpretation der Bundeshymne beim Formel 1 Rennen fordert er nun nach der Ö3-Abstimmung eine tatsächliche Volksabstimmung über die „Töchter" in der Bundeshymne. Die „Söhne" würden reichen—die „Töchter" sind dann quasi mitgemeint. Mir persönlich sind Hymnen, Grenzen und das ganze Zeug ja herzlich egal. Nicht mehr egal ist es aber, wenn die rechte Volksseele kocht vor Glück und die Foren platzen vor sexistischen Kommentaren.

Doch bei Gabalier stellt sich spätestens seit seinem Album Volks Rock'n ' Roller noch eine ganz andere Frage, nämlich jene nach seinen politischen Vorlieben. Das Cover dieser CD zeigt Gabalier in einer äußerst seltsamen Verrenkung. Ljubisa Tosic nannte sie im Standard eine „dynamische Körperpose, die sehr an ein Hakenkreuz erinnert". Und wer das Cover betrachtet, wird sich Tosic durchaus anschließen können. Oder aber man fühlt sich an die Houston Hardcore Band D.R.I. erinnert, die exakt dieselbe Pose auf ihrem dritten Album Crossover von 1987 verwenden und ganz sicher nichts mit rechter Ideologie zu tun hat. Wie immer sind Zeichen und Codes schwer zu entschlüsseln und können in unterschiedlichen Kontexten komplett unterschiedliches bedeuten.

gabalier
Crossover-Dirty-Rotten-Imbeciles

Ein Cover von Andreas Gabalier und eines von D.R.I.

Auch manche Texte von Gabalier sind durchaus kritisch zu betrachten. In seinem Song „Biker" etwa heißt es:

„Touren-Renn-und Harleyfahrer
Herz haben wir ein gesundes
Italiener, Deutsche und Japaner grüßen tun wir uns
und dass mit der Sozia geknuspert wird, ist gewiss
aber nur so fern sie nicht verwandt mit einem ist."

Reden wir jetzt mal nicht über die dichterischen Fähigkeiten des Schlagersängers. Aber interessant ist doch, dass „wir" Italiener, Deutsche und Japaner uns dabei grüßen. Wie kommt Gabalier genau auf diese drei Länder, denen er sich offenbar besonders verbunden fühlt? Dass es sich hier um die faschistischen Achsenmächte im Zweiten Weltkrieg handelt, ist sicher nur Zufall. Wir haben versucht, irgendeine Motorrad-Erklärung dafür zu finden, aber irgendwie fanden wirs auch komisch, würden die Biker plötzlich Honda, Minarelli und MZ (scheinbar eine deutsche Motorradmarke) grüßen.

Auch das Lied „Mein Bergkamerad" hat Einschlägiges parat.

„Kameraden halten zusammen ein Leben lang
eine Freundschaft, die ein Männerleben prägt
wie ein eisernes Kreuz das am höchsten Gipfel steht
und selbst dem allerstärksten Sturmwind widersteht."

Kameradschaft und ein eisernes Kreuz? Das klingt doch mehr nach einer rechten als nach einer echten Männerfreundschaft. Netz gegen Nazis schreibt, dass das Eiserne Kreuz nicht zwangsläufig ein rechtsextremes Symbol ist, doch „ein gern und allumfassend genutztes Symbol der rechten Szene". Was dieses Symbol aber auf einem Gipfel zu suchen haben soll, wird wohl nur Gabalier beantworten können. Natürlich kann damit ganz harmlos das Gipfelkreuz gemeint sein, aber die Kombination mit Kameradschaft, die selbst den allerstärksten Sturmwind übersteht, lässt das eiserne Kreuz eben auch eine andere Interpretation zu. Wie immer geht es um Zeichen und Codes, die so oder so gedeutet werden können.

Aktuell wird Gabalier übrigens vor allem von FPÖ-Chef HC Strache unterstützt, der sich auch ganz gut mit Zeichen und Symbole auskennt, wie auch das aktuelle Beispiel eines Sebastian Kurz Fotos zeigt, das vom Biber übernommen wurde. Auf seiner Facebook-Seite hat Strache innerhalb einer knappen Woche bereits sieben Postings gebracht, wo er Gabalier unterstützt und ihm gratuliert. Im ZIB 24 Interview behauptet Gabalier nicht politisch sein zu wollen. Doch es ist ja immer durchaus aufschlussreich, aus welcher Ecke am intensivsten geklatscht wird. Wer mehr wissen will: Martin Blumenau hat auch einen interessanten Kommentar zu dem Thema verfasst.

Und zum Abschluss gibts noch ein kleines Zuckerl von FB:

gabalier-fb