GAMES

Die vielen verdammt schönen Seiten von 'Pyre'

Verrücktes Fantasy-Völkerball, ein sprechender Hund mit Schnauzer und Art Design vom Feinsten: Diesem Spiel ist es egal, wenn du ein Loser bist.

von Josef Zorn
28 Jänner 2018, 6:00am

Alle Screengrabs aus 'Pyre' (c) Supergiant Games

Ob es das iPhone 8 im Klo ist, die Ruhe in einer Diskussion oder der Endboss im Videospiel – niemand verliert gerne. In Pyre von Supergiant Games ist das anders.

Pyre erzählt die Geschichte von einigen schrägen Charakteren, Ausgestoßenen in einer unwirtlichen aber bunten Fantasiewelt, die wundersame "Rituale" bestreiten müssen, die aussehen wie ein magisches und maskiertes Basketballspiel. Und hier findet man auch den untypischen Fun-Fact für die leidenschaftlichen Verlierer unter uns: Die Erzählung von Pyre geht immer weiter und du kannst es sogar problemlos ausspielen, wenn du wirklich jeden dieser Wettkämpfe im Fantasy-Völkerball vergeigst. Die Figuren lernen sogar aus ihrem Versagen und gehen auf verschiedenste Arten damit um.

Ob du nun den Wurmritter Sir Gilman in den Kampf schickst, auf die Launen der Dämonenkriegerin Jodariel eingehst oder mit Bertrude, der sumpfigen Hexe, flirtest, jede deiner Entscheidungen wirkt sich auf den Handlungsverlauf von Pyre aus. Und all das beeinflusst auch, welches der vielen möglichen Enden du zu sehen bekommst.

Erzählt in Standbildern und minimalistischer Animation, die ein bisschen an 90er-Frühstücksprogramm und Mila Superstar erinnert, folgt Pyre auch in Bezug auf die Narrative seinen eigenen obskuren Regeln.

Innerhalb des Spiels machen alle eigenartigen Momente und deren Begründungen vollkommen Sinn – wie in einem Traum, in dem du nackt durch deine alten Schulklassen fliegst, um mit Ludwig XIV. in der Grellen Forelle aufzulegen. Währenddessen wunderst du dich kein einziges Mal darüber.

Wenn dich Pyre interessiert, sollte man eventuell anmerken, dass du besser kein Problem mit Geschriebenem haben solltest. Alle Dialoge und Infos werden ausschließlich durch Texteinblendungen kommuniziert.

Es gibt aber etwas, das noch mehr heraussticht als die kniffeligen Lagerfeuer-Dunks mit Energiekugeln oder die pferdelose Kutsche voller Weirdos wie Rukey Greentail, einem sprechenden Hund, der extrem unsicher ist, ob ihm sein Bobo-Schnauzer auch wirklich steht. Ich spreche vom wunderschönen Art Design von Pyre, dem wirklichen Highlight dieses Spiels.

Auch wenn Pyre bei unserer Bestentliste 2017 außen vor gelassen wurde, mussten wir eine kleine Bilderreise dazu zusammenstellen, wie damals schon für das hübsche Horizon Zero Dawn. Hier ein paar Eindrücke aus dem Spiel – die oft nur kurz vorbeiziehen wie die fiebrigen Halluzinationen eines mit Amphetaminen gefütterten Pokémons.

Josef auf Twitter: @theZeffo

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.