Bundestagswahl 2017

Die Last-Minute-Hilfe für deine Wahlentscheidung

Für was jede Partei tatsächlich steht und was sie im Bundestag erreichen kann – erklärt in je 5 Sätzen.

von Thomas Vorreyer und Melanie Manthey
22 September 2017, 11:45am

Credits siehe unten*

Falls du es noch nicht mitbekommen hast, weil du in den letzten Wochen erst alle Game of Thrones-Staffeln und dann noch Narcos und BoJack Horseman am Stück gucken musstest: Am Sonntag ist in Deutschland Bundestagswahl. Wenn du Teil der größten Gruppe ausländischer Staatsbürger in Österreich bist und während der Wahl nicht in Deutschland sein wirst, dann hoffen wir, dass du schon per Brief gewählt hast. Wenn nicht, dann ist es jetzt zu spät und du kannst wegklicken und dich schämen.

Wenn du aber wählen kannst aber noch nicht weißt, wen du wählen sollst, dann solltest du dich schnell noch darüber informieren, was du mit deiner Stimme anfangen kannst – und was sie dir am Ende bringt.

Denn versprechen tun die Parteien vieles, konkrete Gesetze kommen aber nur mühsam auf den Weg. Wir haben dir eine ehrliche Last-Minute-Hilfe zusammengestellt und dabei geguckt, was Merkel, Schulz und die anderen Kandidaten nach der Wahl wirklich politisch realisieren können und würden. Die acht wichtigsten Parteien, zeitsparend erklärt in jeweils nur fünf Sätzen.

CDU

Mehr Action auf deutschen Straßen: Bei alleiniger CDU-Herrschaft rückt im Terrorfall auch die Bundeswehr im Inland aus. Hoffentlich bleibt aber alles ruhig, damit du neben deinem Studium weiterhin von Nebenjob zu Nebenjob joggen kannst, denn die CDU möchte statt das BAföG zu reformieren, lieber mehr Geld in die Verteidigung stecken. Aber ja, dass es hier verhältnismäßig ruhig bleibt und Deutschland ziemlich viel internationalen Einfluss hat, dafür ist Merkel erfahrungsgemäß eine recht sichere Wahl.

In einer Koalition verhält sich die CDU eher amöbenhaft, vereinnahmt die Forderungen ihrer Partner und verkauft das verabschiedete Gesetz anschließend als eigenen Erfolg. Ansonsten wird Wolfgang Schäuble weitere vier Jahren auf die schwarze Null im Bundeshaushalt pochen und die Frage "Bleibt Angela Merkel Kanzler(kandidat)in auf Lebenszeit?", wird sich penetrant durch die Legislaturperiode ziehen.

SPD

Die Partei ist besonders gut darin, ihre sozialen Wahlversprechen umzusetzen, und besonders schlecht darin, der Öffentlichkeit klarzumachen, was sie alles geschafft hat. Bleibt die SPD Juniorpartner in einer Koalition mit der Union, fallen die Gesetze am Ende selten so sozial aus, wie sie eigentlich angedacht waren (Stichworte: Rentenreform, Mindestlohn, Mietpreisbremse, Frauenquote, Lohngerechtigkeit) – und wenn doch, denken die Menschen, die Reformen waren der Verdienst Angela Merkels.

Gut möglich, dass die Sozis nach der Wahl aber auch in die Opposition müssen und du ihnen dabei zusehen kannst, wie sie alle Probleme zur selben Zeit versuchen zu lösen: ihre gebrochene Volkspartei-Seele heilen, die AfD bekämpfen, sich von der Linken abgrenzen und eine Regierung kritisieren, die eine Menge SPD-Projekte fortführen wird. Gewinnt die Partei allerdings doch noch die Wahl – natürlich auch dank deiner Stimme –, dann wird die wohl größte Herausforderung für einen Bundeskanzler Schulz als Chef einer rot-rot-grünen oder rot-gelb-grünen Regierung sein, diese Koalitionspartner zusammenzuhalten, die sich gegenseitig nicht ausstehen können. Wie das läuft, kannst du ihn dann selbst einmal im Monat in der Wahlarena fragen.

CSU

Als Bayer bekommst du hier deutsche Leitkultur presented (probably) by Bundesinnenminister Joachim Herrmann. Was die Partei tatsächlich umsetzen will, ist nicht so wichtig. Die CSU ist die rechte Opposition innerhalb der Union, sie mosert und fordert, um eben irgendwas fordern zu können: die Obergrenze für Flüchtlinge, oder dass Burkaträgerinnen nicht mehr vor die Tür gehen dürfen. Wenn du regelmäßig LSD konsumierst, könnten dir Alexander Dobrindts großkarierte Sakkos weiterhin stimulierende Fernsehmomente bescheren – sofern er nach der verkorksten Maut-Geschichte die Wahl politisch überlebt. Ansonsten könnte uns ein Comeback des vielleicht schillerndsten Charakters der deutschen Politik bevorstehen, jemand, der selbst Christian Lindner und Sahra Wagenknecht überstrahlt: Karl-Theodor zu Guttenberg.

DIE LINKE

Glaubt man aktuellen Umfragen, muss noch jeder zehnte Wahlberechtigte auf Rot-Rot-Grün umschwenken, damit die Linken nach der Wahl die Mietpreisbremse reformieren und das Kindergeld anheben könnten. Aber selbst wenn das nicht gelingt, hat die Partei politisches Gewicht, denn wenn die AfD das Parlament nach rechts zieht, bietet sie dazu den Gegenpol. Sonst spricht ja niemand mehr vom Sozialismus, ohne dabei in zynisches Gelächter auszubrechen.

Frisurenmodels ziehen mit der Partei zwar nicht in den Bundestag ein (oder Frau Pau und Herr Dehm?), aber wenn der nimmermüde Gregor Gysi tatsächlich sein Direktmandat holt, bekommst du nochmal vier weitere Jahre der besten YouTube-Zusammenschnitte seiner Reden, in denen er über Merkel, CSU und AfD spottet und schimpft. Und die Arbeit der Regierung und Behörden wird Die Linke nicht nur mit mausgerutschten, reißerischen Tweets kontrollieren, sondern in Untersuchungsausschüssen – wie etwa beim NSU-Skandal oder beim Dieselgate.


Auch bei VICE: Königreich Deutschland


Bündnis90/Grüne

Niemand schweißt mehr Lebensmittel in Plastik ein und pfercht tausende Hühner in einen Stall. Diesel und Benziner bleiben in der Garage und Kiffen ist legal. Der Außenminister heißt Cem Özdemir und friert Rüstungsexporte in die Türkei ein, um Erdoğan einen Denkzettel zu verpassen – so würde die Welt unter einer grünen Alleinherrschaft aussehen. In einer schwarz-grünen Koalition oder einer Jamaika-Koalition mit der FDP hätten die Grünen allerdings ganz schön daran zu knabbern, noch ihre Forderungen durchzubringen und bei all den Kompromissen mit der CDU/CSU nicht vollends ihr linkes Profil zu verlieren. Reicht es doch nur für die Opposition, dann wird die Partei nicht von der AfD zerfleischt, sondern von Winfried Kretschmann – dem grünen Oberlehrer aus Baden-Württemberg, der ja eh schon immer gewusst haben will, dass die Partei dieses Mal keine Chance hat.

Die PARTEI

Falls die Partei Die PARTEI es über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen sollte – und Martin Sonneborn es damit ans Rednerpult des Bundestages –, dann gibt es wohl endlich wieder einen Grund für dich, Phoenix einzuschalten. Sehr wahrscheinlich ist das nicht, eher hilft deine Stimme den Satirikern über die 0,5-Prozent-Hürde: Die muss eine Partei überspringen, um finanzielle Unterstützung vom deutschen Bundestag zu erhalten.

Damit sicherst du die nach eigenen Angaben "sehr, sehr gute" Arbeit: Sie haben geheime AfD-Chats infiltriert, eine Reform des Parteispendengesetzes erzwungen und natürlich auch für ein paar Lacher gesorgt. Ernsthafte Forderungen darfst du dir von der außerparlamentarische Opposition der Herzen allerdings nicht erwarten – außer du findest auch, dass die Ausrede "Es war Putin" ein zulässiger Grund werden sollte, wenn du mal wieder deine Miete nicht zahlen kannst.

Folge Melanie auf Twitter, Thomas auch und VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.

Credits: Montage: VICE.com. Merkel: imago | Reiner Zensen. Kipping: imago | Christian Thiel. Özdemir, Interview: imago | ZUMA Press. Lindner: imago | Hannelore Förster. Weidel, Protestierende: imago | IPON. Sonneborn: imago | CommonLens. Schulz: imago | Star Media. Flugzeug: imago | foto2press. Mutter mit Kind: imago | Niehoff. Wolke, Landschaft: Clker-Free-Vector-Images | pixabay | CC0. Soldaten: imago | Stefan Zeitz. Windrad: imago | allOver. Auto: Volkswagen AG | CC BY 3.0. Reichstag: Berthold Werner | WikiCommons | CC BY-SA 3.0