Sex

Menschen haben uns ihre absurdesten und verstörendsten Sexträume erzählt

Orgien mit Arbeitskollegen, Sex mit Slimer oder BDSM mit Papa: In der Fantasie ist (leider) alles möglich.

von Caroline Thompson
22 August 2017, 8:08am

Sexträume haben wir zwar verhältnismäßig selten, dafür bleiben sie uns umso länger im Gedächtnis. Schließlich ist es gar nicht so leicht, morgens in den Spiegel zu blicken, nachdem wir die ganze Nacht mit dem Schulsportlehrer in trauter 69 verbracht haben oder nackt auf dem glänzenden, glatten und überaus muskulösen Rücken eines wollüstigen Delfins einer vulvaförmigen Sonne entgegengeritten sind. Das hat uns natürlich nicht davon abgehalten, Menschen nach den absurdesten und verstörendsten Sexträumen zu fragen, die sie jemals hatten. Wenn wir irgendetwas aus diesen Geschichten für uns mitnehmen, dann vielleicht die Erkenntnis, dass unsere eigenen Träume gar nicht so pervers sind.


Auch VICE: Der gefährliche Kick von BDSM-Entführungsfantasien


Sie mit Strap-on, er hinter der Scheibe

Mein Arschloch von Ex-Freund war felsenfest davon überzeugt, dass meine lesbische Freundin auf mich steht. Er redete so viel darüber, dass ich selbst irgendwann darüber nachzudenken begann. Irgendwann träumte ich sogar, dass sie mich mit einem Strap-on vögelt, während er hinter einer Glaswand zuschaut und gegen die Scheibe schlägt, damit sie aufhört. Es war der beste Sex, den ich je hatte (sowohl geträumt als auch echt). Nachdem ich mich von meinem Freund getrennt hatte, habe ich bei einer Party versucht sie zu küssen. Sie hat mich abblitzen lassen. ¯\_(ツ)_/¯ – Farah, 29

Disney Dreams

In meinem Traum laufe ich mit einem Ronan-Farrow-Lookalike über den Dorfplatz von Die Schöne und das Biest. Es herrscht eine heftige sexuelle Spannung und wir schauen uns immer wieder lange und intensiv in die Augen. Allerdings berühren wir uns nicht, bis wir an einem Brunnen ankommen. Wenn er meine Hand nimmt, habe ich sofort einen Orgasmus und wache noch beim Kommen auf. Das dürfte der unschuldigste Sextraum aller Zeiten sein, aber dafür habe ich ihn mindestens einmal im Monat. – Rachel, 25

"Eigentlich ist das gar nicht mein Fetisch, aber ..."

Ich habe eine wiederkehrenden Traum über einen Fetisch, den ich im echten Leben gar nicht habe. Aber gut, das glaubst du mir jetzt sowieso nicht. Es geht um riesige Frauen. Ich weiß, dass das eine verbreitete Fantasie ist, es gibt schließlich sogar Pornos dazu. Aber ich habe noch nie so einen geguckt oder das Bedürfnis verspürt, eine Frau zu vögeln, die groß wie ein Wolkenkratzer ist. Wie dem auch sei. Ich träume regelmäßig von einer riesigen nackten Frau, die eine Großstadt unsicher macht. Irgendwann im Traum klettere ich an ihr hoch, rolle auf ihr herum, lecke sie und ... so Zeug halt. Meinen ersten feuchten Traum hatte ich mit 14 und der hatte genau das gleiche Thema. Seitdem komme ich irgendwie immer wieder darauf zurück. Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, habe ich diesen Fetisch vielleicht doch? Ich sollte der Sache wohl mal auf den Grund gehen. Das bin ich mir schuldig. – Derrick, 27

Mein Papa, der Dom

Ich hatte viele Sexträume, aber an einen erinnere ich mich ganz besonders. Es war ein sehr BDSM-lastiger Traum mit meinem Papa als Dom. Als ich aufwachte, war ich extrem angewidert – vor allem, weil ich die Ausläufer eines Orgasmus abklingen spürte. – Adam, 26

Afterwork-Orgie

Ich habe mehr als einmal davon geträumt, dass ich bei einer extrem freizügigen Orgie mit meinen ganzen Kollegen in den Bürotoiletten mitmache. Wenn mein Boss kommt, ist sein Sperma grün, klebrig und süß – ein bisschen wie Götterspeise. Ich finde ihn im echten Leben überhaupt nicht attraktiv, aber in dem Traum esse ich alles auf. – Kara, 24

Im Himmel mit Drachen

Meine Sexträume sind immer etwas sonderbar und beinhalten oft Elemente von dem, was ich zum Einschlafen geguckt habe. In einem habe ich heftig masturbiert, während Newman von Seinfeld dabei zugeschaut hat. In einem anderen habe ich Slimer von Ghostbusters gevögelt – was umso absurder ist, weil ich Sigourney Weaver in dem Film richtig scharf fand. Dank Game of Thrones hatte ich in den letzten paar Jahren auch einige Sexträume, in denen Drachen vorkamen. Ich sollte das mit dem Seriengucken vor dem Einschlafen vielleicht etwas runterfahren. – Marcus, 24

Die Frottee-Zunge

Etwa einmal im Monat träume ich davon, wie ich mit jemandem von meiner Sex-To-Do-Liste rummache, deren Zunge dann allerdings wie ein Frotteetuch ist – Textur und Aussehen inklusive. Die Zunge ist normal groß, aber hat so eine rechtwinklige Spitze wie die Ecke eines Handtuchs. Ich glaube, das ist ein psychosexueller Verarbeitungsmechanismus, der mir auszutreiben soll, im echten Leben mit diesen Menschen schlafen zu wollen. – Toby, 27

Schuljungenreport

Vor ein paar Monaten hatte ich einen homoerotischen Traum, bei dem ich im Rollstuhl saß und meine Beine nicht bewegen konnte. Er spielte in meiner alten High School neben meinem Schließfach, wo mir mein bester Kindheitsfreund einen geblasen hat. Ich hatte ihn seit Jahren nicht gesehen. Am nächsten Tag habe ich versucht, ihn bei Facebook zu finden, aber er hatte keinen Account. Ich fühlte mich extrem komisch, weil ich nach dem Traum versucht habe, ihn ausfindig zu machen. – Charlie, 31

Kreislauf des Lebens

Ich hatte mal einen Albtraum, bei dem ich eine körperlose Seele war und Zeuge meiner eigenen Zeugung wurde. Ich schwebte unter der Decke, während meine Eltern es wie die Kaninchen in meinem alten Kinderzimmer trieben. Als mein Vater kam, wurde ich von der Decke in die Gebärmutter meiner Mutter gesogen. Den Rest des Traums über verbrachte ich wohlbehütet im Uterus. Bei meiner Geburt bin ich schließlich aufgewacht. Ich habe meine Eltern nie gefragt, wo ich gezeugt wurde. Wenn das am Ende alles doch kein Traum gewesen ist? Ich will es gar nicht wissen! – Rashid, 29

50 Shades of Sopranos

Bei meinem ersten Job arbeitete ich in diesem Pizzaladen in New Jersey. Es war ein Familienunternehmen von echten Jersey-Italienern inklusive zwielichtiger Sopranos-Machenschaften. Ständig gingen Familienmitglieder und Freunde ein und aus. Viele hatten richtige Klischeenamen wie Freddy Fat Fingers oder "Bobby" und dazu das entsprechende Aussehen. Die haben mich zwar immer etwas wegen meines jungen Alters gehänselt, aber waren insgesamt alle unglaublich nett. Einmal habe ich jedenfalls davon geträumt, dass ein paar von ihnen bei meinem aktuellen Job vorbeischauen – einem stinknormalen Büro – und mir sagen, dass sie mich kurz hinter dem Laden sehen wollen. Wir gehen also raus und sie fangen an, mich zu schlagen, aber auf eine sexy-neckische Vorspielart – wie in dem SNL-Sketch, in dem Chris Kattan und Cherie Oterie immer kurz davor stehen, es miteinander zu treiben. Vor lauter Schreck bin ich aufgewacht, nur um festzustellen, dass ich total geil war. Dann ging es allerdings erst so richtig zur Sache, wenn du verstehst, was ich meine. Zwinker, zwinker. Oh Gott, es tut mir so leid! – Brett, 29

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.