Anzeige
Sex

Die seltsamsten Dinge, die von mir als Camgirl verlangt wurden

Von Inzest-Anfragen bis hin zu "Kannst du dich während des Feierns beim Pissen filmen?" war alles dabei.

von Anonym
14 September 2017, 8:11am

Seit einigen Monaten arbeite ich als Camgirl. In London zu leben ist nämlich nicht gerade günstig. Und ich will ehrlich sein: Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich verdiene jetzt mehr Geld als in jedem Einstiegs- oder Servicejob, obwohl ich den ganzen Tag nur in Unterwäsche oder im Pyjama vor meinem Laptop sitze, dabei kiffe und mich ab und zu für mehrere Hundert Dollar zum Orgasmus bringe.

Die Website, auf der ich meine Dienste anbiete, hat die Regel, dass alle Sexarbeiterinnen im öffentlichen Chat noch voll bekleidet auftreten. Eingeteilt sind wir in Kategorien wie Standort, Alter, Fetische und so weiter. In diesem öffentlichen Chat können uns die User dann nach einer privaten Unterhaltung oder einem speziell für sie gedrehten Video fragen.

Von den teilweise sehr speziellen Wünschen haben mich diese zehn am meisten überrascht:

"Du siehst aus wie meine Schwester. Kannst du nicht so tun, als seist du sie?"

Diesen Satz höre ich viel zu oft. Männer sind verrückt. Fantasieren sie wirklich über ihre Schwestern? Oder wünschen sie sich einfach, ich wäre ihre Schwester? Ich kann doch unmöglich so vielen Schwestern ähneln. Was ist da also los? Hätten sie es gerne, dass ihre Schwester so heiß ist wie ich? Würden sie dann mit ihr schlafen wollen? Wahrscheinlich nicht.

"Kannst du dich und deine Freundinnen dabei filmen, wie ihr beim Feiern pisst?"

Einer meiner Kunden steht darauf, wenn sich Frauen auftakeln, Party machen und dann ihre Blase erleichtern – am besten gegen ein Auto. Ihn macht vor allem das Plätschergeräusch von Urin an, der auf Beton trifft. Also filmen meine Freundinnen und ich uns jetzt gegenseitig beim Pissen zwischen geparkten Autos und bekommen dafür 50 Dollar pro Video. Hoffentlich lerne ich bald ein paar schwanzgesteuerte Männer kennen, die auf Mädels stehen, die im Taxi kotzen und Kebap verschlingen. Dann können die mir nämlich mein gesamtes Wochenende finanzieren.


Auch bei VICE: Die digitale Liebesindustrie


"Nenn mich 'Juden-Bitch'!"

Dieser Mann versicherte mir, jüdischen Glaubens zu sein, und war deshalb der Überzeugung, seine Forderung sei moralisch vertretbar. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er auch im echten Leben solche Dinge von seiner Partnerin verlangt – was bei den Anfragen, die ich erhalte, oft der Fall ist. In anderen Worten: Der Videochat ist so etwas wie ein sexueller Safe Space. Die Anonymität aller Involvierten erlaubt es den Leuten, ihre Fantasien in einer sicheren und diskreten Umgebung auszuleben. Ich habe einmal über einen Freund gelacht, als er den Ausdruck "Kink-Shame" benutzte. Inzwischen gilt bei mir im Chat jedoch eine feste Regel: Niemand muss sich für seinen Fetisch schämen.

"Kannst du mir ein Video schicken, in dem du mich anflehst, in dich abzuspritzen? Und dich so zu schwängern und das Kind dann abtreiben zu dürfen?"

Der Typ und alle Frauen, mit denen er jemals geschlafen hat, tun mir wirklich leid. Wahrscheinlich hat er diesen Fetisch entdeckt, nachdem eine seiner Bettgeschichten schwanger geworden war. Aber wie kam es dazu, dass er Trauer, Verlust und vielleicht auch ein wenig Erleichterung mit sexueller Erregung verbindet? Schon ein bisschen traurig. Aber er bezahlt mich ja, damit ich seine Wünsche erfülle. Die Anonymität der Kunden hat sowieso dazu geführt, dass ich bei Anfragen dieser Art total abgestumpft bin. Wenn mich jemand im echten Leben mit so etwas konfrontieren würde, wäre ich total entsetzt, aber so geht das schon in Ordnung. Das ist halt Teil meiner Arbeit.

"Willst du, dass ich dir das Arschloch aufreiße und reinpisse?"

Nein, will ich nicht. Jeder Mensch hat seine Grenzen. So zu tun, als würde mir so was gefallen, überschreitet meine. Eine solche Vorstellung finde ich sogar so abtörnend, dass es mir schwer fiel, nicht die Fassung zu verlieren. Dann behauptete der Typ auch noch, das Ganze tatsächlich mit Frauen zu machen. Ich frage mich allerdings: Wo gibt es Frauen, die so etwas Gefährliches und Unhygienisches mitmachen? Und wie erklärt man dem Arzt, bei dem man danach auf jeden Fall landen wird, die entzündeten Risse im Arschloch?

"Kannst du deine eigenen Zehen lutschen?"

Wie sich herausgestellt hat, kann ich meine eigeneren Zehen richtig gut lutschen.

"Himmle einen großen, schwarzen Penis an!"

Viele (ich denke mal weiße) Briten stehen darauf, wenn Frauen auf große, schwarze Penisse stehen. Stichwort Cuckold. Manchmal zeigen mir diese Typen ihre eigenen (fleischfarbenen) Schwänze und ich sage ihnen dann, wie kümmerlich und wertlos sie seien und dass nur schwarze Männer mich wirklich befriedigen könnten. Eigentlich versuche ich, bei meiner Arbeit über niemanden zu urteilen, aber … mein Gott, diese Typen haben echt komische Vorlieben.

"Hast du jemals einen Gips getragen?"

Es gibt echt nichts, was nicht irgendwie ein Fetisch ist. Ich frage mich, wie viele Gips-Liebhaber es da draußen gibt. Halten sich solche Menschen die ganze Zeit in Notaufnahmen auf, um sich schon mal ein paar Bilder für später abzuspeichern? Was genau ist an einem Gips so sexy? OK, mit mehreren gebrochenen Knochen ist man bewegungstechnisch sehr eingeschränkt, was ja ein relativ gängiger Fetisch ist. Aber unter einem Gips juckt es doch auch wie die Hölle?!

"Zieh dir einen Hoodie an und setze die Kapuze auf!"

Solche Männer sind für uns Camgirls der Jackpot. Ich meine, wir müssen kaum etwas machen und die Typen werden trotzdem scharf. Keine nackte Haut, kein Dirty Talk, nur eine Kapuze.

"Willst du nicht zu mir in mein großes Landhaus ziehen und wir werden ein Cam-Pärchen?"

Einmal habe ich eine 2.000 Wörter lange E-Mail von einem 40-Jährigen bekommen, der mich so überzeugen wollte, zu ihm zu ziehen und den ganzen Tag lang vor der Webcam zu ficken. In diesen Schrieb hatte er offensichtlich viel Zeit investiert, er hat sich wohl wirklich Hoffnungen gemacht. Sein Hauptargument war, dass ich mit Sex vor der Kamera viel mehr Geld verdienen würde als mit meinem Job als Camgirl. Ach was. Aber wenn ich das wirklich wollen würde, könnte ich mir dafür mit Sicherheit selbst einen Mann suchen. Frauen finden immer jemanden, mit dem sie schlafen können. Aber vielen Dank für das Angebot.

***

Ich finde solche außergewöhnlichen Anfragen wirklich interessant und ich habe durch meine Arbeit als Camgirl viel über andere Menschen gelernt. Trotzdem bleiben noch viele Fragen. Ich wünschte, ich könnte nach der Show noch mit meinen Kunden reden und sie über ihre Wünsche ausfragen.

Wenn der Gips-Mann irgendwo auf einen Menschen mit Gips trifft, ist er dann sofort erregt? Haben diese Typen jemals mit ihren Partnerinnen über ihre Fetische gesprochen? Und hat der Einzug von extremeren Pornos in den Mainstream dazu geführt, dass Männer inzwischen so etwas Banales wie Frauen in Kapuzenpullovern geil finden? Mal sehen, ob ich irgendwann Antworten finden werde.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.

Tagged:
Sex
Internet
penis
Fetisch
Orgasmus
inzest
Fragen
Camgirl
Vorliebe
Verlangen
Kapuzenpullover
Sexarbeit
gips