Eine Strickmaschine wie ein 3D-Drucker

Der spanische Mediendesignstudent Gerard Rubio entwickelt einen Open-Source-Strickapparat, mit dem jeder seine eigene Kleidung entwerfen und produzieren kann.

|
26 Februar 2014, 2:00pm

Der in Barcelona lebende Designer Gerard Rubio entwickelt eine Strickmaschine, die dir nach nur wenigen Klicks deinen eigenen Pullover ausspuckt—wie ein 3D-Drucker für Wollkleidung.

Der Apparat mit dem Namen OpenKnit funktioniert grundsätzlich sehr ähnlich wie für Plastik etablierte 3D-Druckverfahren. Du gibst das Rohmaterial hinein—in diesem Fall farbigen Garn—entwirfst digital dein Produkt und lässt die Maschine den Rest erledigen. Der Hauptrahmen des Geräts besteht hauptsächlich aus einem Nadelbett, vergleichbar mit dem, was du vielleicht noch vom Nähen per Hand kennst—nur hier eben einfach in einer viel größeren Quantität. Ein Gestell führt das Garn, während ein Sensor die Stiche zählt und der gesamte Apparat über eine Arduino Leonardo Kontrolleinheit gesteuert wird.

Made In the Neighbourhood (ft. a clothing printer, OpenKnit) from Gerard Rubio on Vimeo.

Rubio erklärte mir per E-Mail, dass sein Projekt ursprünglich im Rahmen seines Abschlusses in Mediendesign begann, den er an einer Universität in Sabadell machte, was in einer Region Spaniens liegt, die für ihrer Geschichte Textilproduktion bekannt ist. Er war dabei inspiriert von der historischen Umgebung und den Textilmaschinen seiner Universität. „Nach vier Jahren begann ich schließlich diese Maschinen, die ich fast jeden Tag sah, zu lieben. Die alten genauso wie die neuen. Und ich dachte mir, ich könnte etwas mit ihnen anfangen, in dem ich sie mit meinem Wissen um 3D-Druck und digitale Fabrikation zusammenbringe.“

Die Maschinen setzen das Kleidungsstück anhand drei röhrenförmiger Sektionen zusammen. Ein Pulli wird zum Beispiel aus dem zentralen Teil und zwei Ärmeln zusammengesetzt, wobei alle Teile unterschiedliche Farben aufweisen können, wenn sie schließlich in der Achselhöhle verbunden werden, und dann an Schulter und Nacken tailliert werden. Rubio befindet sich noch am Anfang, und die Produktion eines Pullovers ist noch nicht vollständig automatisiert. Allerdings berichtet Rubio, dass er nach dem Upload eines Videos über OpenKnit auf Vimeo vor einigen Tagen, schon sehr konstruktive Rückmeldung zur Optimierung seines Verfahrens bekommen hat.

Auf Motherboard wird die klar werden, dass die Strickmaschine nicht nur deine Kleidung herstellen, sondern auch Ausbeuter-Konzernen wie H&M schaden könnte.

Mehr VICE
VICE-Kanäle