Verbrechen

Wurde ein amerikanischer Killer-Clown nach 27 Jahren gefasst?

Die Ermittler hatten damals nicht genug Beweise. Nun sieht es aus, als würden DNA-Analysen die Hauptverdächtige überführen.

von Drew Schwartz
28 September 2017, 11:13am

Foto via Palm Beach County Sheriff's Office/Facebook

Der Sommer 2016 war der Sommer der Horrorclowns. Überall in den USA jagten Maskierte ihren Mitmenschen Schrecken ein. Es gab Hunderte Vorfälle, bei denen Gruselclowns andere bedrohten oder auch verletzten. Dieses Jahr erstach ein Mann in clownesker Horror-Aufmachung einen Passanten auf einem Parkplatz in Denver – der mutmaßliche Täter steht vor Gericht. Aber schon vor 27 Jahren gab es in den USA einen Clown, der fast mit Mord davongekommen wäre. Bis jetzt: Eine als Clown verkleidete Person hat damals in Florida eine Frau erschossen, und nun sagen Ermittler, die Identität der Täterin sei ihnen bekannt.

Am 26. September verhafteten Polizeibeamte in Virginia die 54-jährige Sheila W. im Zusammenhang mit einem Jahrzehnte alten Mordfall, der damals eine Kleinstadt in Florida schockte. Nun soll sie aus dem Bundesstaat Virginia nach Palm Beach, Florida, ausgeliefert werden.

Ein Polizeisprecher nannte den Fall einst "das Seltsamste, das ich in meiner 19-jährigen Laufbahn gesehen habe". An einem Samstagmorgen im Mai 1990 öffnete Marlene W. ihre Haustür in Wellington, Florida, und fand sich einem Clown gegenüber. Die Gestalt trug eine orange Perücke, weiße Schminke im Gesicht und eine rote Clownsnase. Der Clown überreichte Marlene W. Blumen und Ballons, zog dann eine Pistole und tötete sie mit einem Kopfschuss. Daraufhin ging der Clown zu einem weißen Chrysler-Cabrio und fuhr davon.

Wie der Sun Sentinel berichtet, wurde Sheila W. schon bald zur Hauptverdächtigen – Gerüchten zufolge hatte sie eine Affäre mit dem Ehemann des Opfers. Die beiden lernten sich kennen, als Sheila W. im Autohaus des Mannes arbeitete. Aus einem örtlichen Kostümladen kam noch der Hinweis, Sheila W. habe nur zwei Tage vor der Tat ein Clownskostüm gekauft. Die Beschreibung des Kostüms stimmte mit den Zeugenberichten überein. Doch die Beamten konnten den Fall damals nicht vor Gericht bringen, es war kein hinreichender Verdacht gegeben.

2014 beschloss das Palm Beach County Sheriff's Office, den Fall erneut zu öffnen und DNA-Tests an einigen Beweisstücken aus den 1990ern durchzuführen. Vermutlich handelte es sich dabei um Fasern aus der Perücke, die in Sheila W.s Haus sowie im Fluchtwagen gefunden wurden. Die Ermittler fanden schnell heraus, dass die Verdächtige inzwischen mit dem Witwer des Opfers verheiratet ist und mit ihm ein Restaurant in Tennessee betreibt.

Die neuen Beweise reichten aus, um Sheila W. wegen Mordes mit einer Feuerwaffe vor Gericht zu bringen, wie WJHL berichtet. Aktuell ist sie in ihrem Wohnort Abingdon, Virginia, inhaftiert. In den kommenden Tagen werden die Behörden von Palm Beach sie für den Mordprozess nach Florida zurückholen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.