Anzeige
Motherboard

Hacker erklären, welche Messenger-App am sichersten ist

WhatsApp, Signal oder Telegram versprechen heutzutage vor allem eines: sichere Kommunikation. Doch wie unterscheiden sich die Apps und worauf muss man als Nutzer achten? Zwei Messenger-Forscher klären auf.

von Karolin Schwarz
23 Jänner 2018, 1:00pm

Ist Signal wirklich besser als Telegram? Sollte man gleich zu Threema wechseln? Wie sicher ist das Messenger-Flaggschiff WhatsApp, wo es doch zur "Datenkrake" Facebook gehört? Klar ist, beim Thema Sicherheit von Messenger-Apps herrscht oft große Verunsicherung bei Nutzern – nicht zuletzt aufgrund permanenter Meldungen über immer neue Schwachstellen bei den Apps, wie kürzlich bei WhatsApp. Die meisten nutzen ohnehin mehrere Messenger parallel: einerseits, weil sie nicht wissen, welcher der sicherste ist, andererseits, weil der Freundeskreis sich bereits auf bestimmte Apps festgelegt hat.

Nicht unbedingt übersichtlicher wird die Lage durch die PR-Strategien der Messenger-Betreiber, die inzwischen alle mit dem Versprechen nach größtmöglicher Sicherheit um Nutzer buhlen. Die Hersteller versuchen damit, auf das wachsende gesellschaftliche Bedürfnis nach sicherer Kommunikation zu reagieren. Doch ob die Apps ihr Versprechen in der Praxis auch einlösen, kann die Mehrheit der User nur schwer erkennen, geschweige denn überprüfen. Jenseits der wohlklingenden Werbeslogans der Hersteller bleibt für die meisten Nutzer letztlich die entscheidende Frage offen: Welcher ist denn jetzt der sicherste Messenger?

Weiterlesen auf MOTHERBOARD.