Alle Fotos: Mirjana Milovanovic 

Cat Ladys erklären, warum Katzen für sie besser sind als Männer

"Katzen gehen nicht mit ihren Kumpels in die Kneipe und kommen dann betrunken zurück. Sie essen weniger und sind sauberer."

|
19 März 2019, 8:35am

Alle Fotos: Mirjana Milovanovic 

Eine "Cat Lady" zu sein, ist laut den gängigen Stereotypen nichts Gutes. Im Grunde handelt es sich dabei um die moderne Version der "alten Jungfer" – ein gescheitertes Frauenwesen, das sich mangels eines Mannes mit Vierbeinern umgibt und ihr unerfülltes Dasein in Omaschlüpfern fristet.

Aber was ist eine Cat Lady wirklich? Eigentlich handelt es sich hierbei gar nicht um eine ungeliebte Loserin, sondern um eine Frau, die erfolgreich mit sich selbst ausgemacht hat, was ihr wichtig ist. Vielleicht ist es nicht ihr Ding, sich um die Bedürfnisse eines menschlichen Partners zu kümmern. Stattdessen zieht sie die Gesellschaft von jemandem vor, der klein und flauschig ist und immer zuhört. Ein kleiner Jemand mit einem einfachen Gemüt und einem reinen Herzen. Ein Katzenjemand.

Um mit den verstaubten und sexistischen Vorurteilen aufzuräumen, haben wir mit drei Cat Ladys gesprochen und sie gefragt, warum ihnen Katzen lieber sind als Männer.

Lisa, 45, ganzheitliche Therapeutin

cat lady
Lisa mit ihrer Katze

VICE: Hi, Lisa. Warum ist dir deine Katze lieber als ein Mann?
Lisa: Erst mal sind sie einfacher, in jeder Hinsicht. Du kriegst bedingungslose Gesellschaft ohne Stress und ohne Drama. Ich bin 45 und kann Stress und Drama einfach nicht brauchen. Männer können sich wie Babys aufführen, wenn sie krank sind. Wenn du dir Zuneigung wünschst, dann kriegst du sie von der Katze, ohne dass sie dabei Hintergedanken hätte.

Gehst du überhaupt weg und datest du überhaupt Männer?
An diesem Punkt in meinem Leben bin ich ehrlich gesagt zufrieden damit, Single zu sein. Ich habe mein eigenes kleines Unternehmen, das mich ziemlich auf Trab hält. Außerdem engagiere ich mich ehrenamtlich bei Cat People of Melbourne, dort pflege ich kleine Kätzchen. Fürs Daten bleibt mir eigentlich keine Zeit. Ich schätze, das hat auch damit zu tun, wie viel Energie man in einen Partner investiert. Einen Partner finden bedeutet sehr viel Aufwand. Heutzutage bahnen sich Dates oft über Apps an, und dann trifft man sich und er sieht völlig anders aus als auf dem Foto. Bei einer Katze weißt du genau, wie sie aussieht. Weil sie immer gleich aussieht.

Das heißt, du hast Männern völlig abgeschworen? Oder könnte es noch was werden, wenn er Katzenliebhaber ist?
Ich habe in ein Dating-Profil geschrieben, dass ich ehrenamtlich Kätzchen pflege und dass es nichts mit uns wird, wenn er keine Katzen mag. Ich war auf ein paar Dates mit jemandem, aber es stellte sich raus, dass er Katzen nicht leiden konnte. So was spüren Katzen, sie sind extrem intuitiv. Das wäre also nur unangenehm geworden. Es braucht jemanden, der sich leicht in dein Leben integriert und dich gut findet, wie du bist.

Wie hast du mit dem Typen Schluss gemacht, der keine Katzen mochte?
Er hatte auch noch andere Eigenschaften, die mich genervt haben. Ich habe einfach gesagt: "Pass auf, das mit uns wird nicht funktionieren." Einmal hat er sogar gefragt: "Können wir die Katze nicht einfach in ein anderes Zimmer tun?" Das kam für mich nicht infrage. Da hätte er ja genauso gut sagen können: "Hey, können wir dein Kind nicht in die Mülltonne stecken?" Einfach nein.

Meg, 39, Tischlerin

cat lady
Meg mit ihrer Katze

VICE: Meg, findest du Katzen besser als Männer?
Meg: Ich halte sie nicht für besser, aber sie sind immer da. Ich denke, Menschen, die Katzen haben, entscheiden sich oft dafür, weil sie sonst einsam wären. Du kannst einfach eine Katze adoptieren und schon hast du einen kleinen Freund. Du hast einen zweiten Herzschlag im Haus, du bist nie allein und hast jemanden zum Kuscheln. Jemand, der sich freut, wenn du nach Hause kommst.

Was hat dich dazu gebracht, eine Katze zu adoptieren?
Ich habe mich gerade erst nach fünf Jahren von meinem Partner getrennt. Er hatte ein Katze, die ich auch sehr geliebt habe. Die Trennung war also besonders hart, weil ich beide verloren habe. Mein Sohn wohnt ja noch bei mir, aber als der mal bei seinem Vater war, habe ich mich sehr einsam gefühlt und diesen kleinen Kerl zu mir geholt.

Bist du mit der Katze glücklich, oder fehlt dir was?
Es ist toll, dass der Kleine mir Gesellschaft leistet. Aber ich glaube nicht, dass ich ohne ihn jetzt gerade auf Partnersuche wäre. So kurz nach meiner letzten Beziehung ist mir nicht danach.

Wie hilft dir deine Katze im Alltag?
Es ist einfach schön, dass da immer jemand ist, wenn ich nach Hause komme. Er ist froh, mich zu sehen, gibt mir Bussis, springt hoch – die Freude ist eindeutig. Das ist um Längen besser als ein leeres Haus.

Rosy, 64, Erzieherin

cat lady
Rosy mit ihrer Katze

VICE: Hey, Rosy. Warum sind Katzen besser als Männer?
Rosy: Ich hasse Männer nicht oder so. Aber Katzen kommen dir nicht blöd und streiten nicht mit dir. Sie gehen nicht mit ihren Kumpels in die Kneipe und kommen dann betrunken zurück. Sie sind pflegeleichter. Sie sind für dich da, auch in schlechten Zeiten. Sie essen weniger und sind sauberer.

Würdest du sagen, dass du generell mehr für Tiere übrig hast als für Menschen?
Katzen sind insgesamt loyaler. Menschen können sehr hinterhältig und gemein sein – Leute, die einen manipulieren. Tieren musst du einfach nur Liebe und Futter geben, und dann lieben sie dich auch.

Wie ging deine Liebe zu Katzen los?
Meine Eltern mochten Katzen sehr, also hatte ich von klein auf immer welche um mich.

Wenn du jemanden kennenlernen würdest, der keine Katzen mag, wäre das für dich ein Dealbreaker?
Definitiv. Meine Tiere sind meine Familie. Für mich wäre das, als würde ich ein Kind weggeben. Manche Leute machen das ja wirklich. Da liest man dann auf Facebook: "Mein Partner mag keine Haustiere, wer möchte meins haben?" Das macht mich total wütend, und manche Leute antworten dann auch: "Du solltest lieber deinen Partner weggeben." Das kann ich nur unterschreiben.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.