Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Motherboard

Disney-finanzierten Forschern ist es gelungen 3D-gedruckte Teddybären herzustellen

Disney bemüht sich weiterhin angestrengt um die Verplüschung unserer Welt und unterstützt Forscher, denen es nun erstmals gelungen ist Stofftiere auszudrucken.

von Christine Kewitz
06 Mai 2014, 9:29am

Das Maker-Movement will für alle da sein. Auch für Mamas und Papas, die weder stricken noch häkeln können—und ihrem Nachwuchs selbstgebastelte Stofftiere lieber von ganzem Herzen vom 3D-Drucker herstellen lassen.

Dabei stellte der Textildruck bisher eine Schwierigkeit für Rapid-Prototyping-Verfahren dar und war vor allem mit Verbindungen aus Polymeren möglich. Denn obwohl 3D-Drucker von Seniorenmahzeiten bis zu Krebstumoren die unterschiedlichsten Dinge ausspucken können, taten sie sich mit Wolle und Kuschelflausch bisher etwas schwer.

Doch zum Glück gibt es das Unternehmen Disney, das sich ehrgeizig um die Verplüschung unserer Welt bemüht. Im Disney Research Programm an der Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh ist es Scott Hudson nun gelungen, herkömmliches Garn ineinander zu verfilzen und zu verarbeiten. Der Professor am Human Computer Interaction Institute schaffte es, dreidimensionale Objekte aus Wolle und Wollmischungen herzustellen, und hatte so am Ende tatsächlich Prototypen von weichen und interaktiven Kuscheltieren.

Seht euch auf Motherboard das Video an.