Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Motherboard

Ein Hacker-Künstler hat der NSA eine unentschlüsselbare Mix-Kassette geschickt

Der Hacker-Künstler David Huerta hat der NSA eine verschlüsselte Mix-Kassette geschickt, die sie in ihre mathematischen Schranken weist.

von DJ Pangburn
17 Juli 2014, 3:53pm

Ende Mai schickte David Huerta der NSA per Post ein kleines Päckchen. Der Hacker-Künstler und Mitorganisator von Art Hack Day und Kryptoparty wollte den Agenten ein besonderes Geschenk zukommen lassen: eine von ihm verschlüsselte Mix-Kassette, gebaut aus einem Arduino-Rechner und einer durchsichtigen Akry-Hülle. Die Kassette enthält einen „Soundtrack für den modernen Überwachungsstaat“. Doch die NSA wird, dank der Macht der Kryptografie, nie in den Genuss kommen, den Sound wirklich zu hören zu bekommen.

Ursprünglich wollte Huerta eine klassische Mix-Kassette aufnehmen, um sich mit seinen Freunden und Kollegen an der Musik zu erfreuen. Doch ohne einen Kassettenrekorder kam er nicht weit mit der Idee. Dann schaltete sich sein Medienkünstlerinstinkt ein und er begann, bei NYC Resistor seine verschlüsselte Kassette zu bauen.

„Ich habe meine eigene Version einer Mix-Kassette gebaut, mit einem Arduino und einer WaveShield Soundkarte, die ich zwischen zwei lasergravierten Akryl-Platten einschloss.“, schreibt Huerta. „Der lahmarschige Arduino und die WaveShield verleihen der Aufnahme den beschissenen 44kHz-Sound, den ich von einem abgehörten AT&T-Telefon erwarten würde.“

Lest den vollständigen Artikel auf Motherboard.