Sex, Sklaverei und Drogen in Bangladesch

VICE News besucht Bangladeschs größtes Bordell, wo Menschenhandel, Prostitution Minderjähriger und Drogen Alltag sind.

|
Feb. 10 2015, 5:17am

Bangladesch ist eines der wenigen muslimischen Länder, in denen Prostitution legal ist. Das größte Bordell des Landes heißt Daulatdia und täglich verkaufen dort mehr als 1.500 Frauen und Mädchen Tausenden Männern Sex.

Daulatdia ist berüchtigt für Drogenmissbrauch und Prostitution Minderjähriger. Viele der Prostituierten sind Opfer des Menschenhandels, die in die sexuelle Sklaverei bei einem Zuhälter oder einer Zuhälterin verkauft wurden. Sie sind gezwungen, den Preis, der für sie bezahlt wurde, abzuarbeiten—ein Schuldenberg, dessen Bewältigung Jahre dauern kann, da sie manchmal nicht mehr als 80 Cent für Sex bekommen.

VICE News-Korrespondentin Tania Rashid besuchte das berüchtigte Bordell in Bangladesch—wo Menschenhandel, Prostitution Minderjähriger und Drogen Alltag sind—und sprach mit den Menschenhändlern, den Gehandelten sowie mit den Kunden.

Mehr VICE
VICE-Kanäle