Anzeige

Die schönsten Geschichten aus dem Orgienzelt beim Burning Man Festival

Natürlich gibt es auf der Hippie-Convention aka Burning Man auch ein Orgienzelt.

13 Juli 2016, 1:42pm

Das Burning Man Festival ist wohl eines der bekanntesten unter den sagenumwobenen Festivals der Welt, gleich nach dem Frequency (lol). Jedes Jahr pilgern Menschen (70.000 im letzten Jahr, um genau zu sein) aus der ganzen Welt in die Wüste Nevadas, um eine Woche lang bei elektronischer Musik, verrückten Kunstinstallationen und vermutlich sehr vielen Räucherstäbchen ihren inneren John Lennon zu erkunden. Einmal so richtig unangepasst und frei Hippie sein dürfen. Das reicht soweit, dass das Festival sogar seine eigenen "10 Gebote"hat, nach denen sich jeder Besucher richten soll (laufen eigentlich alle darauf hinaus, dass jeder tun und lassen soll was er will, solang es antikapitalistisch ist und man nicht seiner Umwelt schadet).

Die Zyniker-Kollegen bei Thump betiteln das Burning Man zwar als "das Lieblingsfestival aller Multimillionäre, Autobushippies und Rentnerraver" oder als "Sammelsurium post-bürgerlicher Elendsgestalten", aber wir würden trotzdem gerne hinfahren. Allein, um endlich mal was echt Großes anzünden zu können. Und vor allem, nachdem wir diesen Reddit Thread entdeckt haben: "War hier irgendjemand schon mal im Orgienzelt beim Burning Man? Wie ist das so?"

Natürlich gibt es auf der Hippie-Convention aka Burning Man auch ein Orgienzelt. Oder mehrere—die Beteiligten scheinen sich nicht einig zu sein. Und wie man sich vorstellen kann, sind die Geschichten, die die Leute von dort zu berichten haben, mehr als informativ, unterhaltsam und bisweilen sogar dramatisch bis beängstigend. Wir haben euch die Highlights herausgesucht.


"Oliviadrivesmewild":

"Ich war im Camp Beaverton Zelt bei einer lesbischen Orgie beim Burning Man ... Da waren so 25 Frauen, die alle gleichzeitig Sex hatten. Zählt das?"

Ja, wir würden sagen, das zählt. Und wir wollen mehr hören. Zum Glück fährt der Redditer fort mit seiner Geschichte:

"Ich war davor im Camp Beaverton bei einem Vortrag, wo es darum ging, wie man Frauen richtig oral befriedigt (sehr informativ, kann jedem empfehlen, zu deren Vorträgen zu gehen) und am Ende davon wurde ich zu einer Party eingeladen, die später am Abend dort stattfinden sollte. Ich dachte mir 'Ok, hört sich ja lustig an.'

Später kam ich also wieder zu dem Zelt und wurde gebeten, in einer Schlange zu warten und wurde gefragt, welche geometrische Figur ich auf den Arm gemalt haben möchte ... Ich war super verwirrt. Zur Auswahl stand Stern, Rechteck oder Kreis, also entschied ich mich natürlich für den Stern. Super enthusiastisch und bereit, mir den Arsch abzutanzen, öffnete ich das Zelt und mir schlug direkt ein Moschusgeruch entgegen und überall waren nackte Frauen.

Es gab schwarze Handschuhe im Überfluss (mir wurde gesagt aus Reinlichkeits- und Sicherheitsgründen) und überall um mich herum wurden Finger in Mädchen gerammt. Ich war komplett geschockt, ich hatte ehrlich überhaupt keine Ahnung gehabt, dass ich hier in eine lesbische Massenorgie reinstolpern würde. Der folgende Teil ist mit Sicherheit NSFW, obwohl das dieser ganze Post eigentlich ist: Etwas, worauf ich bis jetzt nicht klarkomme und was mir immer noch Schauer über den Rücken jagt, war das jede Menge von diesen Mädchen gefistet wurden. Stellt euch das mit mir vor: Mädchen, bekleidet mit schwarzen Latex-Handschuhen, die ihre komplette Hand anderen Mädchen in die Vagina reinschieben. Wow, das hat mich verblüfft. Ich setzte mich in eine Ecke, um langsam alles zu verarbeiten, was um mich herum passierte, als ein Mädchen durch den Raum hindurch meinen Blick kreuzte.

Ich ging zu ihr rüber und wir fingen an, uns zu unterhalten und sie erklärte mir, dass der Stern symbolisierte, dass ich gewillt bin, sexuell aktiv zu sein, wohingegen das Rechteck für leichtes Rummachen stand (nur Küssen) und der Kreis lediglich Reden bedeutete. Wir unterhielten uns also weiter, was zu Küssen führte, was zu Rumfummeleien führte, was zu Sex führte. Ich habe bei einer gigantischen Lesbenorgie beim Burning Man teilgenommen. Ende."

A photo posted by BigPink (@bigpinkflamingoartcar) on


"justa_dude3":

"Ich und meine Freundin hatten dort ein Zelt gesehen, das höchstwahrscheinlich ein Sexzelt war. Als wir daran vorbeigingen, konnte ich durch den offenen Eingang sehen, wie ein Typ ein Mädchen mitten am Tag leckte. Am nächsten Tag gingen wir dort hin und im Grunde genommen, waren dort einfach nur ein paar Paare, die miteinander rummachten/sich oral befriedigten und sich auf den Kissen rumrollten. Da waren vielleicht sechs bis acht Paare. Sah alles sauber und freundlich aus.

Was das Ganze jedoch nicht so schön machte, waren die Creeps, die sich an den Wänden rumdrückten und Sonnenbrillen trugen oder Schals um ihre Gesichter gewickelt hatten. Die meisten waren einfach ruhige Beobachter, aber trotzdem gruselig. Meine Freundin fing dann an, mir einen zu blasen. Als wir dann begannen, auf ein paar Kissen, die da überall rumlagen Sex zu haben, sagte meine Freundin mir, dass jemand ihren Fuß anfasste. Ich drehte mich um und sah einen glatzköpfigen Typ oben ohne, der mich daraufhin fragte, ob er mitmachen könne."

"SDR184":

"Ich war bei einigen. 'Comfort and Joy' ist ein sehr beliebtes Bi/Gay-Zelt und hat einen tollen Vibe. Logischerweise gibt es dort mehr Schwulensex, aber sie sind auch sehr einladend gegenüber Heteropaaren oder Gangbangs. Habe eine Freundin von mir mal mitgenommen und das endete dann damit, dass sie von fünf Typen und mir gefickt wurde, von denen zwei die ganze Zeit über ihren heterosexuellen Ausflug kichern mussten."

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.