Anzeige

Soko ist ein extrem charmanter Junkie-Magnet

Die Französin spricht mit uns über ihr neues Filmprojekt, Einsamkeit, ihre Angst vor dem Tod und Pisse-Träume.

18 März 2015, 1:23pm

Als ich den Raum betrete, gurgelt Soko gerade warmes Salzwasser. Den Tip haben ihr Stewardessen gegeben, als einmal im Flugzeug ihre Stimme weg war. Am Anfang einer Tour und mit einem neuen Album im Gepäck braucht man seine Stimme. Soko ist kein Weichei. Sie gurgelt, spuckt, flucht, gurgelt nochmal und ist bereit fürs Interview.

Soko: Hey, setz dich lieber neben mich, ich kann heute nicht so laut sprechen.

Noisey: OK. Erste Frage...
Soko:
Hast du diesen Film gesehen? Oh, scheiße, wie heißt dieser Film nochmal. Mit Greta .. in schwarzweiß .. ah, Frances Ha! Kennst du den?

(lügt) Klar!

Du siehst aus wie sie, sagt man dir das oft? Sie ist cool. Du bist cool. Das ist ein Kompliment.

(verwirrt) Danke, ich werd ihn mir ansehen!
Cool. Solltest du. Mmm-hmm.

Was war das mit dem warmen Salzwasser, trinkt man das nicht normalerweise, wenn man vermutet, das man sich vergiftet hat, um sich zu übergeben?
Nein, wenn du es gurgelst, hilft es deinen Stimmbändern. Weil Salz ein Mineral ist, revitalisiert es sie.

OK. Du fliegst nachher nach Paris zu einem MTV-Shoot? Freust du dich?
Nein. Ich bin total nervös. Mein Label in Frankreich ist ziemlich unorganisiert, alles passiert immer in letzter Minute. Sie geben mir die Informationen nur stückchenweise und sie sind völlig widersprüchlich. Nichts ergibt Sinn. Erst sagen sie, oh, das wird nur eine Dokumentation. Dann: Oh, es ist nur ein Interview. Dann ist es auf einmal eine Live-Performance mit Band. Dann ist es Playback. Dann sage ich: Ich mache kein Playback. Dann sagen sie: Wir machen ein Musikvideo. Dann ich: Ich mache alle meine Musikvideos selbst. Niemand anderes wird das tun.

Ich hab ehrllch gesagt nur das Video mit den beiden Mädchen gesehen, „We might be dead by tomorrow“. Nicht das Kuss-Video, das andere. Das eine Mädchen war echt heiß.
Ja, das habe ich gemacht. Magst du Frauen?

Manchmal.
Hehehehehe.

Du drehst im April einen Film?
Ja. Mit den Coulin Sisters, sie hatten vor zwei Jahren einen Film namens 17 Girls, der war richtig gut. Der Film, den wir jetzt drehen, handelt von PTSD, es geht um zwei beste Freundinnen, die aus dem Krieg kommen. Ich werde eine von ihnen sein.

Hast du im echten Leben Erfahrungen mit PTSD?
Ich glaube, ich wurde mit posttraumatischem Stress geboren. Ich habe PTSD aus einem vorherigen Leben.

Was warst du in deinem letzten Leben, um das verdient zu haben?
Ich war vermutlich ein schrecklicher Junkie. Ich bin absolut gegen Drogen und Alkohol, aber ich ziehe Suchtkranke irgendwie an. Und diese merkwürdige, trübsinnige Dunkelheit. Als ich jünger war, war ich ein Magnet für solche Leute. Jetzt versuche ich, es so weit wie möglich von mir wegzuhalten.

Glaubst du an Sternzeichen?
(aus vollster Überzeugung) Oh-ja. Ich bin Skorpion, Aszendent Schütze.

Ich bin Schütze Aszendent Skorpion.
Oh, wow! Das heißt, du verstehst mich. Und ich verstehe dich. Ich verliebe mich immer in Waagen, Krebse und Fische. Oder Skorpione. Ich habe viele Widder-Freunde.

Was geht mit deinem neuen Album? Wolltest du nicht vor ein paar Jahren ganz mit der Musik aufhören?
Oh, nein, das war in einem anderen Leben. Ich habe die letzten drei Jahre an diesem Album gearbeitet. Es war ein sehr transformativer Abschnitt für mich, eine Zeit des Erwachsenwerdens. Ich will nicht für immer ein unentschlossenes Kind sein. Gleichzeitig will ich für immer ein Kind sein. Der innere Kampf zwischen dem Wunsch, mich niederzulassen und gleichzeitig meiner Unfähigkeit, das tatsächlich zu tun. Ich habe mich mit Instrumenten und Klängen umgeben, die mich dabei unterstützen, die mich mich weniger einsam fühlen lassen.

Fühlst du dich oft einsam?
(aus vollster Überzeugung) Ja. Hauptsächlich wegen des Reisens. Und weil ich kein Zuhause habe. Ich habe ein Lager in LA, wo ich meine Sachen habe, und der Kofferraum meines Autos ist ein komplettes Chaos. Ich bleibe bei Freunden, wenn ich in LA bin. Ich würde mich gern niederlassen, aber es klappt einfach nicht. Immer, wenn ich es versuche, kommt eine Tour oder ein Film dazwischen. Es ist nie der richtige Zeitpunkt.

Ich hab gehört, dass du unglaublich lange Konzerte gibst. Was war das längste Konzert, dass du je gegeben hast?
Vielleicht 3 1/3 Stunden?

Wow. Ist jemand dabei eingeschlafen?
Nein, sie waren so baff, dass ich so lange spiele, weil das echt selten ist. Ich mache das nicht mehr, aber anderthalb Stunden spiele ich immer noch.

Was sind die drei Dinge, an die du am Häufigsten denkst?
Produktiv zu sein, also Kunst zu machen. Gute Gespräche. Der Tod. Ich denke viel an den Tod.

Warum?
Ich habe Angst vor ihm, aber das bringt mich dazu, jeden Tag so viel zu erreichen. Ich denke, der Tod ist der Grund, warum ich soviel Kunst mache. Ich möchte sicher sein, dass jede Idee, die ich habe, umgesetzt wird. Ich habe viele Menschen verloren, ich habe meinen Vater verloren, als ich fünf war. Und andere Familienmitglieder. Ich träume ständig vom Tod. Er ist sehr präsent in meinem Leben.

Was war dein letzter Traum?
…hmm, ich bin vorhin hier kurz eingeschlafen. Und ich träumte, dass ich pissen muss. Ich musste wahrscheinlich auch in echt. Aber ich konnte das Bad nicht finden. Also suchte ich in meinem Traum das Bad, ohne es zu finden, und als ich aufwachte, fragte ich jemanden, und alles war gut.

Danke.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.