Sebastian Kurz' rhetorische Ausweichmanöver haben endlich den Hashtag, den sie verdienen

#AnswerLikeKurz ist fast zu wahr, um schön zu sein.

|
02 März 2018, 11:52am

Dieser Artikel ist Teil unserer laufenden Berichterstattung über die schwarz-blaue Regierung, die wir hier unter dem Namen "Schwarz-blaue Geschichten" gesammelt haben.

Wir erinnern uns: In Gedenken an Wolfgang Schüssel wurde Sebastian Kurz für seine mangelnde Stellungnahme zu scheißvielen Themen mit dem Hashtag #Schweigekanzler geehrt. Und weil diese Hashtags angeblich gerade total in Mode sein sollen, ist es nicht überraschend, dass Sebastian Kurz nun wieder eine Hashtag-Bewegung ausgelöst hat. Dieses Mal allerdings, weil er eben nicht geschwiegen hat.

Bei seiner ersten Fragestunde im Nationalrat ließ sich der Bundeskanzler nicht festnageln und beantwortete konkrete Fragen stets schwammig und ausweichend. Auf eine Frage von Pamela Rendi-Wagner zum Thema Nichtraucherschutz antwortete Kurz etwa: "Sie sprechen ein vieldiskutiertes Thema an, wo es unterschiedliche Zugänge gibt. Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen auf eine Position verständigt, die ich auch mit trage." Das sorgte nicht nur bei der Opposition für Aufruhr (sogar so sehr, dass der Nationalratspräsident Wolfang Sobotka die Sitzung unterbrechen musste), sondern auch im Netz wird Kurz ein weiteres Mal verarscht.

Unter dem Hashtag #AnswerLikeKurz formulieren Twitter-User ihre eigenen Frage-Antwort-Szenarios, die fast zu wahr sind, um schön zu sein.

Keine Antwort auf eine Frage? Kein Problem. Probier's doch mal mit Balkanroute ...

... oder Balkanroute...

... oder Balkanroute!

Oder illegaler Migration:

Oder gib dir erst gar keine Mühe, so zu tun, als würdest du die Frage ernst nehmen. Fun, Fun, Fun!

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.

Mehr VICE
VICE-Kanäle