Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Diese Städte sind Paradiese

Berlin ist ein Paradies und die Polizisten sind seine Engel

Manche Dinge sind nur in einem biergetränkten Utopia möglich, in dem die Straßen mit Döner gepflastert und die Parks mit Dealern bevölkert sind.

von Grey Hutton
23 Oktober 2014, 8:35am

Wir haben euch in dieser Kolumne schon eine ganze Menge mehr oder weniger paradiesische Orte aus einer etwas anderen Perspektive gezeigt, die ihr so bestimmt in keinem Reiseführer findet. Wir haben Fotos aus  Wien, L.A., Eisenstadtdem langweiligsten Dorf Kanadas und vielen anderen Städten zugeschickt bekommen. Aber wir wollen auch eure Käffer kennenlernen, deswegen schreibt uns eine nette E-Mail mit euren Fotos und tragt zu diesem kleinen Projekt bei. Jetzt gehen wir erstmal nach Berlin:

Wie wir unsere Zeit hier auf Erden verbringen, ist im Allgemeinen eher unsere Sache. Trotzdem bin ich häufig genug beeindruckt von den Entscheidungen, die hier in Berlin getroffen werden. Berlin ist voller wahrer Pioniere. Menschen, die die Grenzen dessen, was als gesellschaftlich annehmbar gilt, neu definieren. Was ich an Berlin aber besonders liebe, ist der Stil, der selbst im Angesicht der verkommensten Dingen an den Tag gelegt wird. Die Jacke, die vorsichtig auf den Asphalt gelegt wird, während man sich durch die Gosse wühlt. Die schicken schwarzen Regenschirme, die vor mit Urin gefühlten Einweghandschuhen schützen, und die jungen Pärchen, die auf zerbrochenen Jägermeisterflaschen rummachen. So etwas ist nur in einem biergetränkten Utopia möglich, in dem die Straßen mit Döner gepflastert und die Parks mit Dealern bevölkert sind.

Doch auch im Paradies gibt es gewissen Grenzen und wo es Grenzen gibt, gibt es gut gepolsterte Freunde und Helfer in Grün und Blau, die sicherstellen, dass niemand diese Grenzen überschreitet. Die vermummten Schutzengel sind da, um uns wieder zurechtzuprügeln, wenn wir mal aus der Reihe tanzen. Sie sind da, um uns Dinge ins Gesicht zu sprühen und uns durch die Straßen zu schleifen. Wenn wir uns in der Gegenwart von Polizisten so benehmen, wie zur Hölle würden wir uns dann ohne die Staatsgewalt aufführen?

Grey braucht mehr Twitter-Follower: @greyman01